Pressemitteilung
Rheinfelden
14. Dezember 2021

Weihnachts(vor)freude für die Tafel und das Tierheim Rheinfelden

Evonik am Standort Rheinfelden spendet je ca. 10.600 Euro an die Tafel und das Tierheim Rheinfelden aus dem Degussa Unterstützungsfonds. Die Spendenzusage wurde mit einem Besuch in beiden Einrichtungen verbunden.

Rheinfelden.Draußen stehen schon die ersten und warten. Drinnen sortieren und bestücken freiwillige Helferinnen und Helfer im Rüstraum die letzten Kisten mit Obst und Gemüse, das kurz darauf in dem kleinen Laden sehr günstig zum Verkauf angeboten wird. Im Laden sieht es aus wie in jedem anderen auch. Eine Abteilung für Obst und Gemüse, eine Kühltheke, eine Theke mit frischen Brötchen und Brot. Dahinter steht Elke Mair und wartet auf die ersten Kunden. Auch Silke Witthüser ist mit den letzten Vorbereitungen beschäftigt. Beide Frauen arbeiten schon seit Jahren ehrenamtlich im Rheinfelder Tafelladen.

„Fast alle Lebensmittel hier erhalten wir als Spende von großen Lebensmittelgeschäften und Bäckereien aus der Umgebung. Wir geben sie sehr günstig bis umsonst an die Menschen ab, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen“, erklärt Ladenleiter Harald Höhn, der in seiner Rente die Organisation des Tafelladens als freiwilliger Helfer übernommen hat. Doch nicht nur auf soziales Engagement, sondern auch auf Spenden ist die Tafel und der betreibende Verein für das eigene Überleben angewiesen. Denn er schöpft aus dem Verkauf fast keinen Gewinn, muss aber jeden Monat laufende Kosten für Miete, den Unterhalt des Kühlfahrzeugs und Strom etc. bezahlen. „Ohne Spenden ginge das nicht. Deshalb freuen wir uns riesig über die sehr großzügige Unterstützung in Höhe von über 10.600 Euro von Evonik am Standort Rheinfelden. Wir sind sehr, sehr dankbar“, sagt Klaus Jost, Vorsitzender des Vereins Rheinfelder Tafel e. V.

Martina Reisch, Betriebsratsvorsitzende von Evonik in Rheinfelden, bekräftigt, wie wichtig Einrichtungen wie der Tafelladen für die Menschen in Rheinfelden sind. „Wir freuen uns, dass wir mit unserer Spende bedürftigen Mitmenschen aus Rheinfelden helfen können. Als gute Nachbarn unterstützen wir sehr gerne soziale Projekte“, sagt die Betriebsratsvorsitzende.

Der andere Teil aus dem Degussa Unterstützungsfonds in Höhe von exakt 10.658,92 Euro – der ungerade Betrag rührt daher, dass der Fonds aufgelöst und an verschiedene Standorte von Evonik verteilt wurde – kommt dem Rheinfelder Tierheim zugute.

Auch diese wichtige Einrichtung ist dringend auf Unterstützung angewiesen. Hündin Shiva begrüßt die Gäste freundlich bellend und heftig mit dem Schwanz wedelnd. Neben vornehmlich Hunden und Katzen bietet das Tierheim aber auch anderen bedürftigen oder kranken Tieren aus der Umgebung Versorgung und Schutz. „Wir hatten schon ein Biberbaby, kranke Raben sowie alle Arten Wildvögel und momentan pflegen wir eine aus Mangelhaltung gerettete Schildkröte wieder gesund, sowie unzählige Igel, die vor dem Winterschlaf gepäppelt werden müssen“, erklärt Sabine Warda, ehrenamtliche Mitarbeiterin im Tierheim.

Die Spende wird auch hier als Segen empfunden. „Das ist mindestens so schön wie Weihnachten. Wir sind sehr dankbar, denn wir platzen inzwischen aus allen Nähten. Nun können wir im Frühjahr die dringend notwendige Erweiterung des Gebäudes angehen“, freut sich Hannelore Nuß, engagierte Leiterin des Rheinfelder Tierheims. Hündin Shiva ist inzwischen vom Gassi gehen mit dem freiwilligen Helfer Thomas Heinzelmann zurück und darf mit auf das abschließende Gruppenfoto.

Informationen zum Konzern

Evonik ist ein weltweit führendes Unternehmen der Spezialchemie. Der Konzern ist in über 100 Ländern aktiv und erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 12,2 Mrd. € und einen Gewinn (bereinigtes EBITDA) von 1,91 Mrd. €. Dabei geht Evonik weit über die Chemie hinaus, um innovative, wertbringende und nachhaltige Lösungen für Kunden zu schaffen. Rund 33.000 Mitarbeiter verbindet dabei ein gemeinsamer Antrieb: Wir wollen das Leben besser machen, Tag für Tag.

Rechtlicher Hinweis

Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.