Suche
Pressemitteilung
Standort Wesseling
19. September 2017

Evonik-Science Camp: Experimente für Kinder

Bestehen Kunststoffe immer aus künstlichen Stoffen? Gibt es welche, die Sonnenlicht in Strom verwandeln? Und wie bringt man „Plastik“ in Form? Mit diesen und vielen weiteren Fragen rund um Kunststoffe beschäftigen sich Kinder von acht bis zwölf Jahren in den dreistündigen Evonik-Science Camps an den Unternehmensstandorten Lülsdorf und Wesseling.

„Ob Brotbox oder Turnschuh: Kinder wachsen mit Kunststoffen auf, wissen aber meist nicht, woraus sie bestehen. Mit den Science Camps 2017 möchten wir ein Gefühl für diese äußerst vielfältige Materialklasse vermitteln und zu einem bewussten Umgang mit Kunststoffen anregen“, erklärt Jens Walther, Leiter Evonik Bildungscenter Rheinland. Anhand von Alltagsgegenständen erforschen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie biegsam und hitzebeständig verschiedene Kunststoffe sind, ob sie Strom leiten und welche sich in Wasser lösen. Anschließend gestalten sie in einem einfachen 3D-Druck-Experiment ihr eigenes Kunststoffobjekt und stellen mit einem Rohstoff aus Krebspanzern eine Folie her. „Wir wecken den Forschergeist der Kinder, indem wir den Bogen von alltäglichen Dingen zu hochaktuellen Themen wie dem 3D-Druck und nachwachsenden Rohstoffen spannen“, unterstreicht Walther.

Neben Massenkunststoffen wie Polyethylen gibt es zahlreiche Hochleistungskunststoffe, die im Leichtbau, in der Elektronikindustrie und vielen anderen Hightech-Branchen unverzichtbar sind. Im Evonik-Science Camp experimentieren die Kinder mit biegsamen organischen Solarzellen. „Wer mit einer Folie aus Kunststoff eine Lampe zum Leuchten bringt, versteht, wie wichtig Kunststoffe für die Energieversorgung der Zukunft sind“, sagt Petra Menzel, Betreuerin des Evonik-Science Camps und leitende Ausbilderin am Standort Lülsdorf. Auch das Recycling von Kunststoffen steht auf dem Programm. „Die Science Camps vermitteln den Kindern, dass sie mit ihren Ideen zu einer nachhaltigen Zukunft beitragen können. Wir hoffen, dass diese Erfahrung ihre spätere Berufswahl beeinflusst“, betont Menzel.

Die Evonik-Science Camps gibt es seit dem Jahr 2010. Über 1700 Kinder haben die Workshops an den Unternehmensstandorten Darmstadt, Hanau, Worms, Rheinfelden und Wesseling bis 2016 besucht. Im diesem Jahr werden die Aktivitäten auf den Standort Lülsdorf ausgeweitet. Bisherige Schwerpunkte waren Energieeffizienz, Ressourcenschonung, Klimaschutz, Klebstoffe, Elektromobilität und Schäume. Auch die diesjährigen Science Camps unterstreichen die Nachhaltigkeitsstrategie von Evonik.

Termine der Science Camps in Lülsdorf:
Samstag, 14. Oktober 2017, 10:00-13:00 Uhr und 14:30-17:30 Uhr

Termine der Science Camps in Wesseling:
Freitag, 3. November 2017, 10:00-13:00 Uhr und 14:30-17:30 Uhr
Samstag, 4. November 2017, 10:00-13:00 Uhr und 14:30-17:30 Uhr

Teilnehmen können maximal 20 Kinder pro Workshop. Eintrittskarten zum Preis von 10 Euro sind im Internet erhältlich. Anmeldung und weitere Informationen unter: www.science-camp.de

Informationen zum Konzern

Evonik ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Der Fokus auf attraktive Geschäfte der Spezialchemie, kundennahe Innovationskraft und eine vertrauensvolle und ergebnisorientierte Unternehmenskultur stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Sie sind die Hebel für profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswerts. Evonik ist mit mehr als 35.000 Mitarbeitern in über 100 Ländern der Welt aktiv und profitiert besonders von seiner Kundennähe und seinen führenden Marktpositionen. Im Geschäftsjahr 2016 erwirtschaftete das Unternehmen bei einem Umsatz von 12,7 Mrd. Euro einen Gewinn (bereinigtes EBITDA) von 2,165 Mrd. Euro.

Rechtlicher Hinweis

Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.