Suche
Pressemitteilung
Corporate Press
28. April 2009

Evonik entwickelt Alkoholatgeschäft im Biodieselmarkt weiter

  • Evonik nimmt neue Anlage in Mobile (Alabama/USA) in Betrieb Wachsende
  • Nachfrage nach Biodiesel erwartet 


MOBILE, Alabama/USA – Nur neun Monate nach der Grundsteinlegung weiht Evonik heute in Mobile im US-Bundesstaat Alabama eine neue Anlage zur Herstellung von Natriummethylat ein. Mit einer Kapazität von 60.000 Tonnen pro Jahr liefert das Werk einen gebrauchsfertigen Katalysator für die Produktion von Biodiesel aus nativen Ölen wie Rapsund Sojaöl. Die Anlage soll die Nachfrage des wachsenden nordamerikanischen Biodieselmarktes decken. Haupttreiber der steigenden Nachfrage sind gesetzgeberische Initiativen in den USA, die durch die CO2-Diskussion und die steigenden Rohölpreise ausgelöst wurden und in nächster Zeit umgesetzt werden sollen. Evonik ist bereits heute mit seinem Spezialkatalysator zur Herstellung von Biodiesel Weltmarktführer.

"Mit der neuen Anlage setzen wir unsere Strategie fort, das Geschäft in den Märkten zu verstärken, in denen Evonik bereits führende Positionen hält und langfristiges Wachstum erwartet", sagt Dr. Klaus Engel, Vorstandsvorsitzender von Evonik Industries. "Vor dem Hintergrund der intensiven Debatte um das Thema Klimaschutz rechnen wir mittelfristig im Biodieselmarkt mit einem deutlich zweistelligen Wachstum."

Das neue Werk nutzt die Kosten- und Qualitätsvorteile des Standorts Mobile und unterstützt die Entwicklung einer führenden Biodieselindustrie in den Vereinigten Staaten – zum Vorteil der Kunden, die mit hohen Preisen für fossile Kraftstoffe zu kämpfen haben. Der Natriummethylat-Katalysator von Evonik bietet den Kunden eine durchgängig hohe Biodiesel-Ausbeute und eine besonders hohe Reinheit des Rohglycerins, das als zusätzlich anfallendes Nebenprodukt ebenfalls weiterverkauft werden kann. Als Weltmarktführer für Spezialkatalysatoren zur Herstellung von Biodiesel betreibt das Unternehmen bereits eine Anlage am deutschen Standort Niederkassel- Lülsdorf bei Köln.

Jose Berges, General Manager Electrolysis Products & Alkoxides, sagte über die neue Anlage: "Evonik Industries macht sich für nachhaltige Energiegewinnung stark; die neue Anlage verdeutlicht unser Engagement. Wir freuen uns, dass sie Katalysatoren als wesentliches Element für die Biodieselproduktion in Nordamerika herstellen wird. Die Anlage kommt nicht nur der Biodieselindustrie und unseren Kunden zugute, sondern fördert auch global die Nachhaltigkeit."

Stefan Welbers, General Manager, North America, Electrolysis Products, ergänzte: "Das Thema Nachhaltigkeit – und damit auch Biodiesel – ist für zukünftige Generationen von großer Bedeutung. Biodiesel ist ein umweltfreundlicher Kraftstoff, der komplett aus nachwachsenden Rohstoffen wie Sojaöl gewonnen wird. Biodiesel ist biologisch abbaubar, nicht toxisch und zeichnet sich durch geringe Schwefelemissionen aus. Wir sind stolz darauf, durch unsere Chemie einen Beitrag zur Schonung der Umwelt zu leisten - zum Beispiel durch unsere Katalysatoren, die der Biodieselindustrie zu größerer Effizienz und wachsendem Erfolg verhelfen können."

Informationen zum Konzern

Evonik Industries ist der kreative Industriekonzern aus Deutschland mit den Geschäftsfeldern Chemie, Energie und Immobilien. Evonik ist eines der weltweit führenden Unternehmen in der Spezialchemie, Experte für Stromerzeugung aus Steinkohle und erneuerbaren Energien sowie eine der größten privaten Wohnungsgesellschaften in Deutschland. Kreativität, Spezialistentum, kontinuierliche Selbsterneuerung und Verlässlichkeit sind unsere Stärken. Evonik ist in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv. Rund 41.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2008 einen Umsatz von rund 15,9 Milliarden Euro und ein operatives Ergebnis EBITDA von rund 2,2 Milliarden Euro.

Rechtlicher Hinweis

Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.