Suche

Pressemitteilung

Evonik investiert in Precision Livestock Startup zur Verbesserung der Geflügelproduktion

2. November 2018
  • Britisches Startup OPTIfarm bietet Support und Service für Geflügelproduzenten rund um die Uhr

  • Startup treibt Digitalisierung in Hühnerställen voran

  • Beteiligung an OPTIfarm stärkt Aktivitäten von Evonik im Bereich Precision Livestock Farming

 

Essen. Evonik hat über seinen Venture Capital Arm in das Startup OPTIfarm Ltd. investiert und hält nun eine Minderheitsbeteiligung an dem Unternehmen mit Sitz in Chesterfield (Großbritannien). OPTIfarm generiert bereits Umsätze durch die Bereitstellung fortlaufender Überwachung für Geflügelbetriebe. Der Support und Service von OPTIfarm trägt zu einem verbesserten Tierwohl, einer erhöhten Produktivität sowie zu störungsfreien Betriebsabläufen bei. Das Team von Optifarm setzt auf Automatisierung durch den Einsatz bildgebender Verfahren und Sensoren zur Überprüfung von zum Beispiel Wasser, Futter und Temperatur. Das ermöglicht eine Überprüfung aus der Ferne. Probleme werden schnell entdeckt und behoben. Das spart dem Landwirt Zeit und Geld.

Die Transaktion erfolgte im Kontext eines Spinouts von OPTIfarm aus der Applied Group. Über die Höhe der Investition wurde Stillschweigen vereinbart.

„Wir sind beeindruckt vom kommerziellen Erfolg, den OPTIfarm weltweit schon jetzt hat“, sagt Bernhard Mohr, Leiter von Venture Capital bei Evonik. „Evonik verfügt über die ideale Erfahrung und Kompetenz, um OPTIfarm durch das weitere Wachstum zu begleiten.“

Die Dienstleistungen und das Geschäftsmodell von OPTIfarm wurden von dem Geflügelproduzenten und Unternehmer David Speller im Rahmen seines bestehenden Unternehmens entwickelt. Speller dazu: „Ich freue mich, dass OPTIfarm dank der Beteiligung von Evonik von nun an als fokussiertes eigenständiges Unternehmen arbeiten kann. Mit der Ausgangsbasis eines Geflügelproduzenten und einem einmaligen pay as you go Geschäftsmodell, ist OPTIfarm gut aufgestellt, um nun einen größeren Kundenkreis bedienen zu können.“

„OPTIfarm passt hervorragend in die Strategie von Evonik zur Weiterentwicklung des Precision Livestock-Geschäfts“, erläutert Emmanuel Auer, Leiter des Geschäftsgebiets Animal Nutrition. „Die Unterstützung unserer Kunden bei der Verbesserung der Performance und Nachhaltigkeit stärkt unseren Wachstumskern Animal Nutrition.“

Im Rahmen seiner Venture Capital-Aktivitäten plant Evonik, insgesamt 100 Millionen Euro in vielversprechende Startups mit innovativen Technologien und in führende spezialisierte Venture Capital-Fonds zu investieren. Der Fokus liegt hier auf den Wachstumskernen von Evonik - Health & Care, Smart Materials, Animal Nutrition und Specialty Additives - sowie auf der Digitalisierung. Evonik hält derzeit Beteiligungen an mehr als zwanzig Startups und Venture Capital-Fonds. Weitere Informationen unter http://venturing.evonik.com/.


Weitere Informationen zu OPTIfarm unter http://www.optifarm.co.uk

Foto Credit: iStock/EEI_Tony


Informationen zum Konzern
Evonik ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Der Fokus auf attraktive Geschäfte der Spezialchemie, kundennahe Innovationskraft und eine vertrauensvolle und ergebnisorientierte Unternehmenskultur stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Sie sind die Hebel für profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswerts. Evonik ist mit mehr als 36.000 Mitarbeitern in über 100 Ländern der Welt aktiv und profitiert besonders von seiner Kundennähe und seinen führenden Marktpositionen. Im Geschäftsjahr 2017 erwirtschaftete das Unternehmen bei einem Umsatz von 14,4 Mrd. Euro einen Gewinn (bereinigtes EBITDA) von 2,36 Mrd. Euro.

Rechtlicher Hinweis
Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.

Zusätzliche Informationen

Kontakt

Sheenagh Matthews

Externe Kommunikation

Holger Seier

Leiter Kommunikation Corporate Innovation