Suche
Unternehmen

3. QUARTAL 2018

Gute Ergebnisse im dritten Quartal

Im dritten Quartal 2018 konnte Evonik das bereinigte EBITDA auf 692 Millionen € steigern (Vorjahr: 640 Millionen €). Die beiden Wachstumssegmente Nutrition & Care und Resource Efficiency verzeichneten einen deutlichen Gewinnzuwachs.

  • Umsatzwachstum von 7 Prozent auf 3,8 Milliarden €
  • Anstieg des bereinigten EBITDA um 8 Prozent auf 692 Millionen €
  • Ausblick für das Geschäftsjahr 2018 bestätigt

Im dritten Quartal 2018 konnte Evonik das bereinigte EBITDA auf 692 Millionen € steigern (Vorjahr: 640 Millionen €). Die beiden Wachstumssegmente Nutrition & Care und Resource Efficiency verzeichneten einen deutlichen Gewinnzuwachs und trugen so maßgeblich zur Steigerung der Profitabilität bei. Die bereinigte EBITDA-Marge verbesserte sich auf 18,2 Prozent im Vergleich zu 18,0 Prozent im Vorjahresquartal.

Der Umsatz stieg im dritten Quartal im Wesentlichen aufgrund höherer Verkaufspreise auf 3,8 Milliarden € (Vorjahr: 3,6 Milliarden €). Das bereinigte Konzernergebnis verbesserte sich um 35 Prozent auf 370 Millionen €. Dies entspricht einem bereinigten Ergebnis je Aktie von 0,79 €.

„Wir setzen unsere Strategie konsequent um“, sagt Vorstandschef Christian Kullmann. „Wir werden unser Portfolio weiterhin aktiv gestalten, Innovationen auf den Markt bringen und den kulturellen Wandel vorantreiben.“

Ausblick bestätigt

Evonik bestätigt seinen nach dem ersten Halbjahr angehobenen Ausblick für das Geschäftsjahr 2018 und erwartet weiterhin ein bereinigtes EBITDA zwischen 2,60 und 2,65 Milliarden € und einen leichten Umsatzanstieg (Vorjahr: 14,4 Milliarden €).

Evonik geht außerdem weiter von einem spürbar höheren Free Cashflow im Vergleich zum Vorjahr aus (511 Millionen €).

Die robuste Nachfrage in der Mehrzahl der relevanten Endmärkte wird voraussichtlich auch im vierten Quartal anhalten, insbesondere in den Wachstumssegmenten Nutrition & Care und Resource Efficiency.

Entwicklung in den Segmenten

Resource Efficiency: Der Segmentumsatz stieg im dritten Quartal um 5 Prozent auf 1,4 Milliarden €. Das bereinigte EBITDA lag mit 338 Millionen € um 9 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Die bereinigte EBITDA-Marge stieg von 22,9 Prozent auf 23,7 Prozent. Die hohe Nachfrage nach Hochleistungspolymeren für den Leichtbau und nach wasserbasierten, umweltverträglichen Farben und Lacken wirkte sich positiv auf den Umsatz aus.

Nutrition & Care: Das Segment verzeichnete einen Umsatzanstieg um 5 Prozent auf 1,2 Milliarden €, sein bereinigtes EBITDA stieg um 13 Prozent auf 212 Millionen €. Die bereinigte EBITDA-Marge des Segments erhöhte sich deutlich auf 18,2 Prozent (Vorjahr: 16,9 Prozent). Eine anhaltend gute Nachfrage zeigte sich im Aminosäuregeschäft für die Tierernährung. Auch die Personal Care- und Health-Care-Geschäfte verzeichneten eine weiterhin sehr gute Entwicklung.

Performance Materials: Der Segmentumsatz lag im dritten Quartal bei 1,0 Milliarden € und damit 13 Prozent über dem Vorjahresquartal. Die Verkaufspreise erhöhten sich vor allem infolge der Weitergabe der gestiegenen Rohstoffkosten. Aufgrund des niedrigen Wasserpegels im Rhein reduzierten sich die Transportmengen, was sich negativ auf den Umschlag von Rohstoffen und Gütern auswirkte. Die Nachfrage nach Methacrylaten, insbesondere aus der Lack- und der Automobilindustrie, war unverändert hoch. Das bereinigte EBITDA des Segments lag mit 172 Millionen € auf dem Vorjahresniveau. Die bereinigte EBITDA-Marge hingegen sank von 18,8 Prozent auf 16,6 Prozent.