Suche
Pressemitteilung
Standort Worms
5. November 2018

Berufsorientierungstag für Schüler des Gauß-Gymnasiums bei Evonik in Worms

Rüdiger Jagla, Leiter der Ver- und Entsorgung Worms, André Lertschak, Leiter des Formmassebetriebs, Simon Dürkes, Energieversorgung Worms, und Stephan Kronauer, Betriebs-betreuung für Elektro-, Mess- und Regeltechnik, führten die insgesamt 27 Schüler durch das Werk. Dabei lernten sie verschiedene Bereiche und Produktionsstätten von Evonik kennen.

Im Anschluss an die Führung stellte André Lertschak das Produkt PLEXIGLAS® vor. Um den Schülern einen Eindruck über die Produktvielfalt bei Evonik zu vermitteln, stellte er in seinem Vortrag verschiedene Endprodukte vor, die aus PLEXIGLAS® hergestellt werden, zum Beispiel Autorückleuchten und Scheiben für LCD-Bildschirme oder Monitore. Für die Schüler war es sehr interessant, zu sehen, in welchen Endprodukten die verschiedenen Komponenten von Evonik Anwendung finden.

Nach einer Frühstückspause zur Stärkung zwischendurch, gab Ausbilder Rainer Franck einen Überblick über die unterschiedlichen Ausbildungsmöglichkeiten bei Evonik. Dabei ging er unter anderem auf die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten im Anschluss an die Ausbildung oder ein duales Studium bei Evonik ein und erläuterte den genaueren Ablauf von Ausbildung und Studium. Die Schüler interessierte besonders, wie das Bewerbungsverfahren des Unternehmens aussieht und, wie die Erfahrungen in Bezug auf das duale Studium sind. „Ich denke, für die Schüler ist es wichtig, sich frühzeitig Gedanken über ihre Zukunft zu machen. Manche werden eventuell nach dem Abitur zunächst eine Ausbildung beginnen, um anschließend mit der praktischen Erfahrung in ein Studium einzusteigen. Deshalb nutzen wir Veranstaltungen wie diese, um über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten bei uns im Unternehmen zu informieren“, erläutert Rainer Franck, Leiter des Ausbildungsmarketings am Standort Worms. Christian Aring, Lehrer der 9. Klasse des Gauß-Gymnasiums, äußerte sich ebenfalls positiv: „Für uns Lehrer ist es wichtig, die Schüler frühzeitig auf ihre Zukunft vorzubereiten. Deshalb steht auf unserem Lehrplan zum Halbjahreswechsel auch ein Praktikum zur ersten Berufsorientierung an. Wenn ihnen dann die Chance gegeben wird, bei einem Unternehmen wie Evonik Einblicke in die Berufswelt zu erlangen, wollen wir das natürlich ermöglichen.“ Zum Abschluss besichtigten die Schülerinnen und Schüler noch die Werkstatt- und Schulungsräume der Ausbildung, wo sie interessante Einblicke in die Inhalte der einzelnen Berufe erhielten.

Die Ausbildung von Evonik hat seit 2013 eine Bildungspartnerschaft mit dem Gauß-Gymnasium-Worms. Es findet regelmäßig ein Austausch zwischen dem Unternehmen und der Schule statt, um den Schülern Einblicke in die Welt der Berufe zu geben und sie damit bei der bevorstehenden Berufswahl zu unterstützen. Eine weitere Bildungspartnerschaft besteht mit der Westend-Realschule.

Informationen zum Konzern

 Evonik ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Der Fokus auf attraktive Geschäfte der Spezialchemie, kundennahe Innovationskraft und eine vertrauensvolle und ergebnisorientierte Unternehmenskultur stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Sie sind die Hebel für profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswerts. Evonik ist mit mehr als 36.000 Mitarbeitern in über 100 Ländern der Welt aktiv und profitiert besonders von seiner Kundennähe und seinen führenden Marktpositionen. Im Geschäftsjahr 2017 erwirtschaftete das Unternehmen bei einem Umsatz von 14,4 Mrd. Euro einen Gewinn (bereinigtes EBITDA) von 2,36 Mrd. Euro.

Rechtlicher Hinweis

 Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.