Suche
Pressemitteilung
Corporate Press
30. März 2011

Evonik investiert in Isophoronanlagen in China

  • Stärkung der Marktführerschaft durch neue World-Scale-Anlagen
  • Steigende Nachfrage aus zahlreichen Anwenderindustrien
  • Ausbau des globalen Produktionsnetzwerkes
  • Standortvorentscheidung für Schanghai gefallen

Evonik Industries beabsichtigt, neue Anlagen zur Herstellung von Isophoron und Isophorondiamin in Schanghai, China, zu bauen. Das Basic Engineering auf der Multi User Site China (MUSC), dem Produktions-Standort von Evonik in Schanghai, soll in den nächsten Monaten abgeschlossen werden. Die World-Scale-Anlagen sollen 2013 in Betrieb gehen. Damit setzt Evonik ein klares Signal für den Ausbau seiner globalen Marktführerschaft in der Isophoronchemie und unterstreicht die hohe Bedeutung der strategisch wichtigen Region Asien für Evonik.

„Wir haben uns für diesen Standort entschieden, da Chinas außerordentlich wichtiger Binnenmarkt, aber auch Schanghai als
Drehscheibe zum asiatischen Raum, für uns eine herausragende Bedeutung besitzt. Hier sehen wir gute Voraussetzungen für den Aufbau und den Betrieb der anspruchsvollen Technologie nachhaltig gewährleistet“, betont Dr. Thomas Haeberle, Mitglied der Geschäftsführung der Evonik Degussa GmbH. „Wir gehen dabei davon aus, dass die bislang ermittelten wirtschaftlichen und technischen Voraussetzungen für den Bau unserer Anlagen an dem Standort im Rahmen des Basic Engineering weitere Bestätigung finden.“

Grund für den geplanten Bau der neuen Anlagen ist die steigende globale Nachfrage aus zahlreichen Anwenderindustrien. Darüber hinaus schafft das Unternehmen mit der beabsichtigten Investition die Voraussetzung, zukünftiges Marktwachstum zu begleiten und insbesondere die steigende Nachfrage der Kunden aus dem asiatischen Raum zu bedienen. Bisher stellt Evonik Produkte der Isophoronchemie in Mobile (Alabama, USA) sowie in Marl und Herne (Deutschland) her.

„Evonik ist weltweit das einzige Unternehmen, das die gesamte Kette der Isophoronchemie produziert und vermarktet", sagt Dr. Ulrich Küsthardt, Leiter des Geschäftsbereichs Coatings & Additives. „Diese Position wollen wir mit dem Bau der neuen World-Scale-Anlagen auf dem neuesten Stand der Technik weiter stärken und damit gleichzeitig unser globales Produktionsnetz um einen Standort in Asien erweitern."

Isophoron, Isophorondiamin, Isophorondiisocyanat und Derivate werden als wichtige Bestandteile zum Beispiel für die Herstellung von Industriefußböden, Kunstleder oder Lacken und Farben sowie im Wachstumsbereich leistungsfähiger Verbundwerkstoffe und in der chemischen Synthese eingesetzt. Evonik vermarktet die Erzeugnisse weltweit unter den Markennamen VESTAMIN®, VESTANAT®, VESTAGON® und VESTASOL®.