Suche

Nachhaltigkeitsanalyse der Geschäfte

Verantwortung 

Wertschöpfungskette & Produkte


Wir möchten Stärken und Schwächen unserer Geschäfte in puncto Nachhaltigkeit möglichst genau kennen, um unseren Anspruch als nachhaltig wirtschaftendes Unternehmen weiter ausbauen zu können und so dem Wunsch einer stetig wachsenden Zahl von Kunden zu entsprechen, die Nachhaltigkeitsaspekte entlang der gesamten Wertschöpfungsketten verankert wissen wollen.


Die Methodik

Unsere Nachhaltigkeitsanalyse 1.0 folgt einer Methodik, die Kriterien von der Lieferkette über die Produktion bis hin zur späteren Anwendung berücksichtigt. Ergebnis ist eine strukturierte Darstellung der Nachhaltigkeits-performance unserer Geschäfte, die 94 Prozent des Konzernumsatzes abdeckt [Stand: 2016].Unsere Methodik zur Nachhaltigkeitsanalyse 2.0 haben wir im Jahr 2018 grundlegend weiterentwickelt und extern prüfen lassen. Eine Kurzversion der Methodik haben wir veröffentlicht. Der Prozess wird erstmalig im Jahr 2019 mit allen Geschäftsgebieten von Evonik durchgeführt.

Nachhaltigkeitsanalyse Methodik 2019  (pdf, 183 KB) Die einzelnen Schritte der Nachhaltigkeitsanalyse (visualisiert)
Ökobilanzielle Analysen

Ein Schwerpunkt unserer Nachhaltigkeitsanalyse sind öko-bilanzielle Betrachtungen. Die hohe Expertise und gute operative Einbindung unserer Life-Cycle-Management-Gruppe trägt entscheidend dazu bei, dass wir weitreichende Kenntnisse zu Umweltwirkungen unserer Geschäfte haben und diese auch quantifizieren können. Inzwischen haben wir rund 70 Prozent des Außenumsatzes der Chemiesegmente hinsichtlich ökologischer Auswirkungen untersucht.

Unser Vorgehen bei ökobilanziellen Analysen deckt ein breites methodisches Spektrum ab. Dazu zählen Life Cycle Assessments (LCA) sowohl „cradle to gate“ (von der Produktentwicklung über Rohstoff- und Energieeinsatz bis zur Herstellung) als auch „cradle to grave“ (über den gesamten Lebenszyklus einschließlich Nutzung und Entsorgung). Ein weiteres Werkzeug sind lebenszyklusbasierte Ansätze zur Ermittlung des Carbon Footprint unserer Produkte. Außer- dem nutzen wir sogenannte Cross-Referencing-Ansätze, bei denen Erkenntnisse aus vorliegenden LCAs zur Bewertung ähnlicher Produkte herangezogen werden.

Ressourcenschonende Lösungen

Wir bieten unseren Kunden in zahlreichen Anwendungen ressourcenschonende und energieeffiziente Lösungen. Damit tragen wir dazu bei, die steigenden Nachhaltigkeitsanforderungen der Märkte zu bedienen.

Im Zuge unserer Nachhaltigkeitsanalyse haben wir den Beitrag unserer Produkte hinsichtlich ihrer Ressourceneffizienz in den Anwendungen umfassend untersucht. Betrachtet wurden unter anderem Energieeinsparungen sowie die Reduzierung von Treibhausgasemissionen, Wasserverbrauch und Rohstoffeinsatz. Das Ergebnis: Unsere Chemiesegmente erwirtschaften bereits rund 50 Prozent ihres Umsatzes aus Produkten, die nachweislich einen Beitrag zu verbesserter Ressourceneffizienz in der Anwendung leisten.

Kontakt

Corporate Responsibility Relations