Verantwortung

Wertschöpfungskette & Produkte

Lieferkettenmanagement

Mit einer effizienten Einkaufsorganisation wollen wir die Versorgungssicherheit für die Herstellung von Evonik-Produkten langfristig gewährleisten und gleichzeitig Wettbewerbsvorteile für die operativen Geschäfte sichern. 

Procurement Management

Unser Einkauf ist global organisiert und umfasst den direkten (Rohstoffe, Logistik und Packmittel) und indirekten Einkauf (technische sowie allgemeine Guter und Services). Beide sind wiederum in strategische und operative Beschaffungstätigkeiten unterteilt. Der globale Einkauf wird aus Deutschland heraus geleitet – unterstützt durch die regionalen Einheiten in Asien, Nord- und Sudamerika.

Qualifizierung und Bewertung von Lieferanten

Wir erwarten von unseren Lieferanten, dass sie unsere Grundsätze teilen und in jeder Hinsicht korrekt handeln, also ihrer Verantwortung gegenüber ihren Mitarbeitern, ihren Geschäftspartnern, der Gesellschaft und der Umwelt gerecht werden.

Am Anfang einer möglichen Lieferbeziehung steht die Qualifizierung. Wir nutzen hierzu zum einen den Evonik-eigenen Qualifizierungsprozess, der auf den in unserem Verhaltenskodex für Lieferanten genannten Werten basiert. Diese Überprüfung umfasst neben Qualität, Umweltschutz, Sicherheit, Gesundheit und Energiemanagement auch standardmäßig die Themen Korruptionsbekämpfung, Cyber Security, Kartellrecht, Arbeits- und Sozialstandards sowie Menschenrechte, Konfliktmineralien und Verantwortung in der Lieferkette. Sämtliche Angaben werden online erfasst und in einer Qualifizierungsmatrix bewertet.

Durch unseren Lieferantenkodex sowie die allgemeinen Einkaufsbedingungen werden alle Lieferanten über das Thema Antikorruption sowie entsprechende Maßnahmen informiert. Im Jahr 2019 haben wir über 2.000 Lieferanten als neue Lieferanten überprüft. Dies entspricht einem Anteil von fast 90 Prozent.

Darüber hinaus können erfolgreich abgeschlossene TfS-Assessments als Qualifizierungsnachweis herangezogen werden. Insgesamt folgt die Bewertung von Lieferanten einem Ansatz zur Erfassung und Quantifizierung von Risikofaktoren. Ziel ist, sowohl die Versorgung von Evonik mit Rohstoffen und technischen Gütern zu sichern, als auch neue Beschaffungsmärkte und Lieferanten zu erschließen.

Auch bei der Bewertung von bestehenden Lieferbeziehungen gehen wir mit der gleichen Sorgfalt vor. Strategische Lieferanten überprüfen wir regelmäßig. Wo notwendig, stoßen wir auf Grundlage der Ergebnisse Maßnahmen zur Verbesserung an.

Zur Risikominimierung im Rahmen des Fremdfirmenmanagements wurden von bestehenden Lieferanten Nachweise und Eigenerklärungen zur Einhaltung von gesetzlichen Anforderungen eingefordert und geprüft.

Ziele 2019

Jährliche Durchführung von mindestens 20 Lieferanten-Nachhaltigkeits-Audits unter Berücksichtigung des Shared-Audit-Prinzips der Initiative „Together for Sustainability“.

  • Im Jahr 2019 Durchführung von insgesamt 26 Audits.

Fortführung der Analyse von Lieferanten durch Überprüfung von 80 TfS-Assesments

  • Im Jahr 2019 Durchführung von mehr als 100 TfS-Assesments

Bewertung der Nachhaltigkeitsleistung von 90 Prozent der Lieferanten kritischer Rohstoffe bis 2020.

  • Status 2019: 92 Prozent

Neues Ziel 2020 ff.

100 Prozent Abdeckung Rohstofflieferanten mit jährlichem Beschaffungsvolumen > 100 T€ durch TfS Assessments bis Ende 2025