SDG 6

Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen

Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Sanitärversorgung für alle gewährleisten.

Herausforderung

Der Zugang zu Wasser und Sanitäreinrichtungen ist ein Menschenrecht, dass für Milliarden Menschen noch nicht verwirklicht ist. Rund 1,8 Milliarden Menschen haben nur Zugang zu verunreinigtem Trinkwasser, 2,4 Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu sanitären Einrichtungen. Wassermangel betrifft rund 40 Prozent der Weltbevölkerung und 80 Prozent des Abwassers fließen ungereinigt in die Flüsse und Meere.

Beispiele für unseren Beitrag

  • Eine gute Wasserversorgung ist eine äußerst wichtige Voraussetzung für unsere Produktion. Wir verwenden Wasser möglichst sparsam und arbeiten daran, unsere Emissionen in Gewässer ständig zu verringern. Wir setzen Wasser vor allem zu Kühlzwecken, als Prozesswasser in der Produktion und zur Dampferzeugung in Kraftwerken ein.

  • Mit unserer konzernweiten Wasserstressanalyse beziehen wir die regional unterschiedliche Verfügbarkeit von Wasser in unsere Betrachtungen ein und tragen so auch den sich abzeichnenden klimatischen Veränderungen und Entwicklungen an unseren Standorten Rechnung.
  • In der Landwirtschaft tragen unsere Aminosäuren zur Tierernährung dazu bei, den Wasserverbrauch zu senken.
  • Umweltschonende Wasch-, Reinigungs- und Desinfektionsmittel von Evonik sind vollständig biologisch abbaubar und besitzen ein sehr gutes ökologisches Profil.
  • Bei der Bekämpfung von Keimen in Abwässern spielen Wasserstoffperoxid und Peressigsäure als umweltfreundliche Alternativen eine immer bedeutendere Rolle. Beim Einsatz entstehen als Nebenprodukte lediglich Wasser und biologisch gut abbaubare Essigsäure.

Unser Ziel

  • Entwicklung standortspezifischer Maßnahmenpläne für potenziell wasserstressgefährdete Standorte im Rahmen eines weltweiten Wassermanagements