sdg 11

Nachhaltige Städte und Gemeinden

Städte integrativ, sicher, belastbar und nachhaltig gestalten.

hERAUSFORDERUNG

Die Verstädterung ist ein globales Phänomen: Lebten Mitte des 20. Jahrhunderts 30 Prozent der Menschen in den urbanen Zentren der Welt, sind es inzwischen bereits mehr als die Hälfte und bis 2030 soll die Zahl der Stadtbewohner auf rund 5 Mrd. Menschen steigen. Schon heute gibt es mehr als 30 Metropolregionen („Megacities“) mit mehr als 10 Millionen Einwohnern.
Unternehmen kommt bei der Gestaltung von lebenswerten und zukunftsfähigen Städten eine sehr wichtige Rolle zu, um energie- und klimaeffiziente und langfristig nutzbare Strukturen aufzubauen.

Beispiele für unseren Beitrag

  • Im Bereich des Bautenschutzes verleihen Silane Gebäuden und denkmalgeschützten Fassaden eine bislang unerreichte Dauerhaftigkeit. Sie schützen vor dem Eindringen von Wasser und den darin gelösten Schadstoffen in die Bausubstanz. Sie bieten auch Oberflächen-, Graffiti- und Korrosionsschutz. So können über den gesamten Lebenszyklus hinweg erhebliche Energie- und Instandhaltungskosten von Gebäuden, Brücken und anderen Bauwerken eingespart werden.
  • Hochleistungsdämmmaterialien von Evonik sind effizient, nicht brennbar und voll rezyklierbar.
  • Kunststoffe von Evonik erfüllen hohe Anforderungen an den Brandschutz. Entsprechende Formmassen für Kabel und Kabelschutzrohre können sowohl im Außen- als auch im Innenbereich eingesetzt werden.