SDG 5

Geschlechtergleichheit

Geschlechtergleichstellung erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung befähigen.

Herausforderungen

Die Hälfte der Weltbevölkerung ist weiblich und damit auch die Hälfte des menschlichen Potenzials. Doch Geschlechterungleichheit verhindert die Nutzung dieses Potenzials und damit auch gesellschaftlichen Fortschritt. Die Benachteiligung von Frauen beginnt häufig schon beim Zugang zum Bildungssystem und setzt sich im Berufsleben fort.

Beispiele für unseren Beitrag

  • Der Anteil von Frauen bei den Beschäftigten unter 40 Jahren liegt mittlerweile bei knapp 35 Prozent. Dies entspricht einer Verbesserung von 7 Prozentpunkten im Vergleich zum Jahr 2011.
  • Zwischen 2011 und 2019 ist der Anteil weiblicher Beschäftigter in Managementfunktionen von 16,6 auf 25,2 Prozent gestiegen.
  • Zahlreiche Maßnahmen zur Förderung weiblicher Beschäftigter wie Netzwerkveranstaltungen, Mentoren- und Förderprogramme sind implementiert. Darüber hinaus gibt es spezielle Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie und eine Job-Sharing-Plattform.

Unsere Ziele

  • Im Rahmen der Förderung von Diversity – darunter verstehen wir das gesamte Spektrum an Erfahrungen, Kompetenzen und kulturellen Prägungen unserer Beschäftigten – wollen wir den Frauenanteil im Unternehmen weltweit und auf allen Ebenen erhöhen.
  • Im Rahmen der Rekrutierung von Managementfunktionen orientieren wir uns bei der Einstellung an den für uns relevanten Studiengängen und deren Geschlechterverteilung.