Verantwortung

Unser Engagement für die Gesellschaft

Als Unternehmen ist es unser Anspruch, auch jenseits eigener Wachstumsziele gesellschaftlichen Wert zu schaffen.

Unsere Spenden uns Sponsorings ergänzen die vielfältigen Beiträge, die unsere Mitarbeiter weltweit mit ihrem persönlichem Engagement leisten.

Strategie und Management

Unser Engagement umfasst Spenden und Sponsoring-Aktivitäten unter besonderer Berücksichtigung der Evonik-Kernkompetenzen Kreativität, Spezialistentum, Selbsterneuerung und Verlässlichkeit. Als Sponsor beteiligen wir uns nur an solchen Projekten und Initiativen, die auf den Markenkern von Evonik einzahlen. Daneben wollen wir weltweit zu einer positiven gesellschaftlichen Entwicklung an unseren Standorten beitragen.

Unsere operativen Einheiten unterstutzen im Rahmen strategischer Leitplanken, die sowohl in unserer Spenden- als auch in unserer Sponsoringrichtlinie festgehalten sind, eigene Projekte mit Bezug zu ihren jeweiligen Geschäften und Nachbarschaften. Insgesamt konzentrieren wir unsere Engagements auf die Bereiche Bildung & Wissenschaft, Soziales, Kultur und Sport.

Spenden und Sponsoring zu Gunsten der Allgemeinheit im Überblick

Evonik hat 2019 konzernweit insgesamt 3,7 Millionen € für Spenden- und Sponsoringprojekte bereitgestellt. Damit wurden insbesondere Projekte und Maßnahmen mit den Schwerpunkten Bildung & Wissenschaft, Soziales, Kultur und Sport gefördert.

Aktivitäten des Evonik-Konzerns 2019

Die unternehmensinterne Initiative „Young Spirit“ lebt vom gesellschaftlichen Engagement unserer Mitarbeiter, die ihre Freude an naturwissenschaftlichen Zusammenhangen an Kinder zwischen vier und zehn Jahren weitergeben. Eine neue, digitale Kollaborationsplattform mit Lernvideos macht die Paten orts- und zeitunabhängig. Zunehmend international vernetzt, fuhren sie selbstorganisiert Experimentiertage an Schulen und Kindergarten durch und begeistern Kinder für Naturwissenschaften mithilfe der Mitmach-Experimente. Die Zahl der Paten ist inzwischen auf rund 250 Mitarbeiter angestiegen.

Zu vielen Schulen in der Umgebung unserer Standorte pflegen wir enge Kontakte. Im Jahr 2019 haben wir für unsere Partnerschulen das Projekt „Evonik Cyber Classroom“ weiterentwickelt. Das virtuelle 3D-Lernsystem ist nun auch als App für Smartphones und Tablet-PCs im Chemieunterricht verfügbar. In Mumbai (Indien) statteten wir die Kinder und Lehrer einer Grundschule mit Lehrmaterial aus. In Myanmar wurde ein Projekt zur Verbesserung der Infrastruktur einer lokalen Grundschule gefordert. In Tippecanoe (Indiana, USA) wurden Lehrer bei der Durchführung spezieller Schulprogramme in Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurwesen und Mathematik unterstutzt.

Aufgrund ihrer Unternehmenshistorie ist Evonik sensibel für Versuche, die NS-Zeit zu verharmlosen. Deshalb haben wir im Berichtsjahr eine Auschwitz-Reise für die Studenten des Holocaust- Lehrstuhls in Frankfurt gefordert und zur Finanzierung der Ausstellung „Frankfurt und der Nationalsozialismus“ des Historischen Museums Frankfurt beigetragen. Weitere Aktivitäten waren die Exkursion einer 40-kopfigen Delegation von Mitarbeitern von Evonik und Borussia Dortmund zur Gedenkstatte Auschwitz sowie die Unterstützung einer Ausstellung über die Geschichte des I.G. Farben-Werks und Konzentrationslagers Monowitz mit einem vielfaltigen Begleitprogramm in Dortmund.

Fortgeführt haben wir 2019 ebenfalls die Partnerschaften mit dem Kammermusik-Festival „intonations“ in Berlin, mit dem Dirigenten Thomas Hengelbrock und seinem Balthasar-Neumann-Chor und -Ensemble, mit den Ruhrfestspielen in Recklinghausen, mit dem Literaturfestival „lit.RUHR“ in Essen, dem Museum Küppersmühle in Duisburg sowie dem Kinder- und Jugendprogramm „TUP macht Schule“ in Essen.

Evonik unterstutzt Aktivitäten im Breiten- und im Hochleistungssport. Mit dem Angebot der „BVB Evonik Fußballakademie“ wollen wir weltweit Kinder für den Fußballsport begeistern. Im Sommer 2019 war die Fußballakademie erneut in den USA für Evonik aktiv: während der BVB-Auslandstour der Profis absolvierten wieder mehrere Hundert Kinder ihre Trainingseinheiten.

Außerdem hat Evonik 2019 zahlreiche soziale Projekte gefordert, darunter „Saber Viver“ (Zu leben wissen) am Standort Barra do Riacho in Brasilien. Mit verschiedenen pädagogischen und soziokulturellen Angeboten unterstutzt die Initiative Kinder und Jugendliche, um eine engere Bindung an Familien, Schule und Gemeinwesen zu erreichen. In Sudafrika haben wir verschiedene Projekte des Vereins Utho Ngathi gefordert, der sich für die Integration von Menschen mit Behinderung in den ländlichen Gebieten des Landes einsetzt.