Verantwortung

Nachhaltigkeit bei evonik

Wesentlichkeitsanalyse

Wir richten unsere Nachhaltigkeitsaktivitäten konsequent am Kriterium der Wesentlichkeit aus.

Unsere Wesentlichkeitsanalyse haben wir zuletzt im Jahr 2018 umfassend überprüft. Dazu wurden unsere Stakeholder nach den für Evonik wichtigsten Nachhaltigkeitsthemen befragt. Unterschieden haben wir dabei zwischen Stakeholdern mit mittelbarem und unmittelbarem Einfluss. Grundlage war die gezielte Ansprache von Teilnehmern unserer Stakeholderdialoge.

Daneben haben wir interne Experten, Arbeitnehmervertreter sowie Fachleute aus den Evonik-Regionen um ihre Einschätzungen gebeten. Dies erfolgte unter besonderer Berücksichtigung sowohl der positiven als auch negativen Auswirkungen der Geschäftstätigkeit von Evonik entlang der Wertschopfungskette.

Die Top-3-Themen sind:

  • „Nachhaltige Produkte/Losungen für unsere Kunden“,
  • „Klimawandel“ und
  • „Effizienter Umgang mit knappen Ressourcen/Circular Economy“.

Sie standen 2019 im Fokus unserer inhaltlichen Arbeit. Ausdruck dafür sind unser neues CO2-Reduktionsziel als wichtiges Element der Nachhaltigkeitsstrategie 2020+ sowie interne und externe Veranstaltungen zur Vertiefung des Themas „Circular Economy“.

Sollten neue wesentliche Themen aufkommen, überprüfen wir die entsprechenden Prozesse und passen diese gegebenenfalls an. Eine umfassende Aktualisierung der Wesentlichkeitsanalyse wollen wir etwa alle drei Jahre durchführen. In der Zwischenzeit treiben wir die identifizierten Themen inhaltlich voran.