Suche

Krefeld Standortnews

CDU-Bundestagsabgeordnete informierten sich über den Evonik-Standort Krefeld und moderne Ausbildung

Krefeld, 2. Mai 2018
  • Azubis lernen Prüfungsstoff mit Tablet-Computern – digitale Vernetzung der Ausbildungs- und Arbeitswelt 

  • Ausbildungsquote von Evonik liegt deutlich über dem deutschen Durchschnitt

  • Evonik ist einer der weltweit größten Hersteller von Superabsorbern, mit Krefeld als zentralem Forschungs- und Produktionsstandort

Die CDU-Bundestagsabgeordneten Kerstin Radomski und Ansgar Heveling waren am 2. Mai 2018 zu Gast am Evonik-Standort Krefeld. Sie besuchten das Ausbildungszentrum und informierten sich über die Ausbildungsleistungen.

Für das Spezialchemie-Unternehmen bedeutet Digitalisierung auch eine vernetzte Ausbildungs- und Arbeitswelt. Wichtig ist es, die Nachwuchskräfte so zu qualifizieren, dass sie auch künftige Herausforderungen im Beruf bewältigen. Dabei hilft die Technik schon heute mit: Die neuen Auszubildenden bei Evonik werden mit Tablets ausgestattet und erhalten so direkten Zugriff auf hunderte speziell aufbereiteter Lernmedien, mit denen sie betriebliche Arbeitsabläufe virtuell nachvollziehen können. Den Nachwuchskräften wird so praxisnah individuelles Lernen ermöglicht – unabhängig vom Lernort, der Lernzeit und dem Lehrplan der Berufsschulen. Zusätzlich können die Auszubildenden mit der Evonik-Learning-App spielerisch lernen.

„Eine sehr gute Ausbildung ist die beste Investition in die Zukunft – sowohl für die Azubis als auch für Evonik, um so qualifizierten Fachkräftenachwuchs zu sichern. Wachstum ist nur mit qualifizierten Mitarbeitern erfolgreich umzusetzen. Deshalb bauen wir stark auf den Nachwuchs aus der eigenen Berufsausbildung“, sagte Standortleiter Armin Reimann.

Der Evonik-Standort Krefeld ist ein Chemiepark mit den Unternehmen Evonik, Bozzetto, Deb-STOKO und Solenis. Hier arbeiten rund 600 Mitarbeiter von Evonik, rund 300 sind in den anderen Firmen beschäftigt. Krefeld ist der zentrale Evonik-Forschungs- und Produktionsstandort für Superabsorber. Die Polymere werden in Babywindeln eingearbeitet und sorgen für trockene Babypopos. Am Standort werden regelmäßig rund 50 junge Menschen in chemisch-technischen und kaufmännischen Berufen ausgebildet. 14 Nachwuchskräfte starten ihre Ausbildung zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres im September 2018.

„Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung eröffnen wir allen Neuanfängern eine klare Zukunftsperspektive“, so Ausbildungsleiter Volker Kemper. Evonik übernimmt seit dem Einstellungsjahr 2016 all diejenigen, die ihre Ausbildung erfolgreich abschließen, direkt unbefristet.

In Krefeld unterhält Evonik Schulkooperationen unter anderem mit der Freiherr-vom-Stein Realschule und der Bischöflichen Maria-Montessori-Gesamtschule. Dazu zählen Projekte und Bewerbungstrainings, um den Schülern den Einstieg in die Berufswelt zu erleichtern. Regelmäßig präsentiert sich die Abteilung Ausbildung auch auf Ausbildungsbörsen in der Region.

In Deutschland bildete Evonik zum Jahresende 2017 insgesamt rund 1.900 junge Menschen an 16 Standorten in mehr als 38 anerkannten Berufen sowie in ausbildungsbegleitenden und kooperativen Studiengängen aus – rund 390 davon für andere Unternehmen. Mit knapp 8 Prozent lag die Ausbildungsquote erneut deutlich über dem bundesdeutschen Durchschnitt. Im Projekt „Start in den Beruf“ wurden im Projektjahr 2017/2018 90 Plätze in der Berufsvorbereitung angeboten, davon 20 für Fluchtlinge. Insgesamt investierte Evonik im Jahr 2017 in Deutschland 65 Millionen € in die Ausbildung der Mitarbeiter.

Bildunterschrift: Im Beisein von Standortleiter Armin Reimann (2.v.l.) gaben die Chemielaboranten-Azubis im Ausbildungslabor den Abgeordneten Kerstin Radomski (l.) und Ansgar Heveling (2.v.r.) Einblicke in ihre Arbeit.

Kontakt

Sabine Micevic

Ansprechpartner

  • Informationen zum Konzern

    Evonik ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Der Fokus auf attraktive Geschäfte der Spezialchemie, kundennahe Innovationskraft und eine vertrauensvolle und ergebnisorientierte Unternehmenskultur stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Sie sind die Hebel für profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswerts. Evonik ist mit mehr als 36.000 Mitarbeitern in über 100 Ländern der Welt aktiv und profitiert besonders von seiner Kundennähe und seinen führenden Marktpositionen. Im Geschäftsjahr 2017 erwirtschaftete das Unternehmen bei einem Umsatz von 14,4 Mrd. Euro einen Gewinn (bereinigtes EBITDA) von 2,36 Mrd. Euro.

  • Rechtlicher Hinweis

    Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.