Suche

Darmstadt Standortnews

30 Auszubildende von Evonik in Darmstadt, Hanau und Worms bestehen erfolgreich die Abschlussprüfung

23 dual Studierende und 7 Werkfeuerwehr-Azubis an den Evonik-Standorten Darmstadt, Hanau und Worms haben in diesem Herbst mit Erfolg ihre Prüfung abgelegt, darunter acht mit der Note „sehr gut“. Einer von ihnen darf sich sogar „Bester Absolvent“ im Fachbereich Verfahrenstechnik Maschinenbau an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in Mannheim nennen.

Viele zufriedene Gesichter gab es bei der Abschlussfeier im Konferenzzentrum MeetAcrylic in Darmstadt zu sehen, einer strahlte besonders: Jan Müller. Der 22-jährige Evonik-Mitarbeiter nahm nicht nur sein Zeugnis zum frischgebackenen Bachelor of Engineering Verfahrenstechnik mit der Abschlussnote 1,3 entgegen. Als jahrgangsbester Absolvent im Fachbereich Maschinenbau wird der gebürtige Wormser beim Festakt an der DHBW Dualen Hochschule Mannheim in wenigen Tagen gebührend geehrt.

Chemieingenieurwesen hatte mich schon in der Schulzeit interessiert, Leistungskurs Chemie war damit gesetzt. Mich fasziniert, dass auf diesem Gebiet noch so viel unerforscht ist“, sieht Jan Müller rückblickend die Gründe für den Einstieg in die Chemie. Neben der Möglichkeit, für drei Monate in Barcelona zu arbeiten, habe ihn bei seiner Ausbildung eine Erkenntnis besonders geprägt und motiviert: „Ich bin ein visueller Lerntyp, habe etliche technische Darstellungen skizziert oder gezeichnet. Mit diesen Bildern habe ich Zusammenhänge und Prozesse gelernt.“ Seit Oktober ist Müller im Bereich technische Projekte in Weiterstadt und Worms eingesetzt und kann sich vorstellen, eines Tages „die Seite der Schulbank zu wechseln, um das Wissen an Studenten und Azubis weiterzugeben.“

Verfahrenstechniker Jan Müller beim Anlagen-Check im Evonik-Werk Worms. Foto: Evonik

Verfahrenstechniker Jan Müller beim Anlagen-Check im Evonik-Werk Worms. Foto: Evonik

Jeder der Absolventen habe ein hohes Maß an Konzentration und Durchhaltevermögen bewiesen und könne zurecht stolz darauf sein, lobte Standortleiter Dr. Armin Neher die Nachwuchskräfte der chemischen Industrie und wünschte ihnen weiterhin Erfolg und Gesundheit: „Seien Sie offen für Veränderungen, bleiben Sie wissbegierig und gestalten Sie die Zukunft weiter aktiv mit.“

„Wir sorgen für Nachwuchs an Fachkräften und fördern die Mobilität“, erläuterte Klaus Lebherz, Leiter der Evonik Ausbildung Süd, zwei zentrale Ansprüche der Ausbildung bei Evonik. Um dies zu erreichen, investiere der Konzern circa 60 Millionen Euro, biete rund 30 Ausbildungsberufe an 17 Standorten an. Beim ersten Zusammenkommen der Auszubildenden in Altleiningen stünden Team-Übungen, Impuls-Vorträge und eigenverantwortliches Lernen im Mittelpunkt. „Damit setzen wir gleich zu Beginn wichtige Bausteine für die persönliche wie fachliche Qualifizierung.“

Die Absolventen der dualen Ausbildung aus Darmstadt, Hanau und Worms erlangten folgende Abschlüsse: Bachelor of Arts International Business (5), Industrie (4) sowie Spedition, Transport und Logistik (2), Bachelor of Science Maschinenbau (5), International Management for Business and Information Technology (4), Chemie (3), Service Ingenieurwesen (2) und Elektronik (1).

Erfolgreiche Absolventen: Dual Studierende und Werkfeuerwehr-Azubis von Evonik in Darmstadt, Hanau und Worms nach der Zeugnisübergabefeier. Foto: Evonik

Erfolgreiche Absolventen: Dual Studierende und Werkfeuerwehr-Azubis von Evonik in Darmstadt, Hanau und Worms nach der Zeugnisübergabefeier. Foto: Evonik

Kontakt

Sascha Görg

Leiter Standortkommunikation Darmstadt/Weiterstadt

  • Informationen zum Konzern

    Evonik ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Der Fokus auf attraktive Geschäfte der Spezialchemie, kundennahe Innovationskraft und eine vertrauensvolle und ergebnisorientierte Unternehmenskultur stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Sie sind die Hebel für profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswerts. Evonik ist mit mehr als 36.000 Mitarbeitern in über 100 Ländern der Welt aktiv und profitiert besonders von seiner Kundennähe und seinen führenden Marktpositionen. Im Geschäftsjahr 2017 erwirtschaftete das Unternehmen bei einem Umsatz von 14,4 Mrd. Euro einen Gewinn (bereinigtes EBITDA) von 2,36 Mrd. Euro.

  • Rechtlicher Hinweis

    Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.