Produkte & Märkte

Unterirdisch gut

Die Digitalisierung hängt an der gläsernen Faser. Europa bläst zur Aufholjagd beim schnellen Internet. Evonik sorgt für Tempo.

Die Zukunft beginnt unterirdisch. Die flächendeckende Einführung des Mobilfunk­standards 5G wird die Art, wie wir arbeiten, uns fortbewegen, uns informieren – kurz: wie wir leben – vollständig verändern. Notwendig wird ein flächendeckendes, dichtes Netz von Sendemasten. Nur: Der wichtigste Teil eines 5G-Sendemasts befindet sich im Verborgenen unter der Erde. Über die Glasfasern läuft der Datenaustausch mit den Internet-Knotenpunkten. Glasfasern gelten als das geeignetste Medium, um große Datenmengen zu transportieren. Das Material, aus dem das Glasfasernetz besteht, kommt von Evonik.

Chlorsilane für Glasfaserkabel
SIRIDION® ist der Markenname für hochreine Chlorsilane. Aus diesen wird in einem Verbrennungsprozess synthetisches Quarzglas gewonnen. Für den Einsatz in Glasfaserkabeln ist höchste Reinheit enorm wichtig. Je reiner das Glas, desto höher die Informationsdichte, die das Kabel bewältigen kann. Dafür bietet Evonik den Herstellern von Glasfasern ­SIRIDION® an und nimmt in Sachen Qualität die Spitzenposition ein. Doch warum genau ist dies für die Digitalisierung so wichtig?

Lückenloses 5G-Netz
Die 5G-Netze transportieren große Datenmengen, und das mit 200 Megabit pro Sekunde. Das entspricht einer Verzehnfachung des heutigen 4G-Standards. Und 5G-Netze haben eine extrem geringe Reaktionszeit. Denken wir an autonome Fahrzeuge: Sie kommunizieren in Echtzeit untereinander, rufen Wetter- und Verkehrsdaten ab und werden so gesteuert, dass sie beispielsweise rutschige Straßen langsam befahren und vernetzte Ampeln immer bei Grün erreichen. Um das zu schaffen, sollen etwa in Deutschland alle Autobahnen und großen Bundesstraßen bis 2025 mit einem lückenlosen 5G-Netz ausgestattet werden. Die Fahrzeuge kommunizieren per Funk mit Sendemasten. Über große Distanzen werden die Daten jedoch vom und zum Sendemast per Glasfaser transportiert, die sie mit Rechenzentren oder Internet-Knotenpunkten verbindet.
Ähnliches gilt in der Industrie. In einer digitalen Produktion fallen jede Sekunde riesige Mengen an Daten an, die zusammengeführt und digital ausgewertet werden – möglicherweise an einem ganz anderen Punkt auf dem Erdball. Auch hier haben Zuverlässigkeit und Schnelligkeit oberste Priorität.

Aktionsplan der Europäischen Union
Die Europäische Union hat deshalb den „5G Action Plan“ aufgestellt, den sie in den Mitgliedstaaten gemeinsam mit privaten Investoren umsetzt. Weltweit rechnet die EU für 2025 mit Umsätzen von jährlich 225 Milliarden €, die durch 5G-Netze generiert werden. Evonik erwartet in den nächsten Jahren daher eine spürbar wachsende Nachfrage nach SIRIDION® aus den Werken in Bitterfeld in Sachsen-Anhalt und Rheinfelden in Baden-Württemberg. Der Konzern kooperiert mit Glasfaser­herstellern vor allem in Europa, aber auch auf anderen Kontinenten und liefert so den Rohstoff für die digitale Gesellschaft von morgen.