© Adobe Stock / enanuchit
© Adobe Stock / enanuchit
Produkte & Lösungen

Umweltfreundliche Schutzhülle für schnellere Schiffe

Das Produkt AEROSIL® VP 4200 reduziert durch eine neue Formulierung den Biozid-Gehalt von marinen Anti-Fouling-Beschichtungen.

In der Schifffahrt und in Branchen wie Offshore-Windenergieanlagen und Aquakulturen ist der Bewuchs mit marinen Organismen, wie zum Beispiel Algen, Muscheln und Bakterien immer noch eine große Herausforderung. Mit sogenannten Anti-Fouling-Beschichtungen wird dem Bewuchs entgegengewirkt, um Gewicht und Treibstoffverbrauch zu verringern. Die meisten Anti-Fouling-Strategien beruhen aktuell primär auf dem Einsatz von umweltschädlichen Zusatzstoffen – sogenannte Biozide.

Mit dem Produkt VP 4200 stellt das Geschäftsgebiet Coating Additives nun einen neuen Kieselsäuretyp für Anti-Fouling-Beschichtungen vor: „VP 4200 ist eine in ihrer Struktur veränderte Kieselsäure mit freien Hydroxygruppen“, erklärt Max Morin, Leiter des Marktsegments Industrial & Transportation. „Somit ermöglichen wir den Einsatz von umweltfreundlicheren, kupferoxidhaltigen Anti-Fouling-Beschichtungen.“

Zusammen mit Kupfer(I)-oxid (Cu2O) bildet das neue Siliciumdioxid VP 4200 einen chemischen Komplex, wodurch die Freisetzung des Biozids aus Anti-Fouling-Beschichtungen kontrolliert stattfindet. In der neuen Formulierung ist insgesamt weniger Kupfer(I)-oxid enthalten als im Standardtyp. Mit der veränderten Formulierung wird dennoch die gleiche Leistung erzielt.

Das neue Siliciumdioxid VP 4200 zeichnet sich außerdem durch eine relativ geringe Verdickungswirkung aus, so dass sich insbesondere in Kombination mit TEGO® Dispers 1010 problemlos größere Feststoffgehalte in den jeweiligen Systemen realisieren lassen.

VP 4200 gehört zur Produktlinie der kieselsäurebasierten AEROSIL®-Typen von Evonik. Sie finden regulatorische, technische und Sicherheitsdatenblätter auf den Seiten von Evonik Coating Additives.