Suche
Pressemitteilung
Standort Rheinfelden
14. Mai 2019

„Langsam riechende“ Raumdüfte und schwarze Zahncremes

Beim Science Camp von Evonik experimentieren Kinder mit „Kosmetik“

Der neunjährige Nick ist begeistert von seiner Duftkreation. Er und seine Laborpartnerin wollten einen Raumduft erschaffen, der entspannt. Genau das sei ihm auch gelungen, „weil der Duft so langsam riecht“. Bei dem diesjährigen Evonik-Science Camp drehte sich alles um das Thema Kosmetik.

Weil es dabei nicht um MakeUp und Nagellack geht, sondern um die Frage wie Sonnencreme funktioniert, Zahncremes die Zähne weiß machen und der Duft ins Duschgel kommt, war der Kinder-Workshop nicht nur was für Mädels. Das finden auch Jonathan und Lean, die als Team gemeinsam experimentieren. „Die Experimente sind toll“, erläutert der achtjährige Jonathan. „Am besten hat mir gefallen, eine eigene Handcreme herzustellen.“ Dafür müssen die beiden Jungs zunächst eine Emulsion herstellen. Damit sich Öl mit Wasser verbindet muss Lysolecithin hinzugefügt werden. Später kommt noch Guarkernmehl hinzu. Das Geliermittel sorgt dafür, dass aus dem Öl-Wasser-Gemisch eine Creme wird. Weil die noch nach nichts riecht, extrahieren die 20 Jung-Forscher ihre eigenen Düfte aus Gewürzen und Obst. Hier kommt der Mörser zum Einsatz. Und ein wenig Wasser. Die entstandenen Kreationen heißen dann „Goldener Tannenbaum“, „Yellow Fruit“ oder eben „Entspannungs-Raumduft“.

Im zweiten Teil des Experimentierworkshops testen die Kinder, die größtenteils aus Rheinfelden und den Ortsteilen kommen, wie effektiv Zahncremes sind und ob Sonnencremes unter der UV-Lampe tatsächlich halten was sie versprechen. Dafür hat die Leiterin des Science-Camps, Marion Wagener, von der two4science GmbH, einige Zahncremes und Sonnencremes mitgebracht. Für den UV-Test müssen milchige Kugeln als Hautersatz herhalten, die mit Sonnencreme eingeschmiert werden. Wenn diese unter der UV-Lampe trotz Hautschutz leuchten, sollte beim nächsten Sommerurlaub lieber zu einer anderen Sonnencreme gegriffen werden. „Die Versuche sprechen die Sinne an und aktivieren den Forschergeist. Gleichzeitig schaffen sie die Basis für ein nachhaltiges Konsumverhalten, denn wir hinterfragen die Zutaten von gängigen Pflegeprodukten“, erklärt Klaus Lebherz, Leiter Evonik Ausbildung Süd. Den Kindern hat das Experimentieren Spaß gemacht. Auch Jonathan und Lean wollen nächstes Jahr wieder mit dabei sein.

Informationen zum Konzern

Evonik ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Der Fokus auf attraktive Geschäfte der Spezialchemie, kundennahe Innovationskraft und eine vertrauensvolle und ergebnisorientierte Unternehmenskultur stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Sie sind die Hebel für profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswerts. Evonik ist in über 100 Ländern der Welt aktiv und profitiert besonders von seiner Kundennähe und seinen führenden Marktpositionen. Im Geschäftsjahr 2018 erwirtschaftete das Unternehmen in den fortgeführten Aktivitäten mit mehr als 32.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 13,3 Mrd. € und einen Gewinn (bereinigtes EBITDA) von 2,15 Mrd. €.

Rechtlicher Hinweis

Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.