Suche
Pressemitteilung
Standort Worms
15. April 2019

Sonnencreme, Deo & Co.: Science Camps für Kinder bei Evonik in Worms

Was macht eine Creme so cremig? Brauche ich zum Zähneputzen unbedingt Zahnpasta? Und warum riechen verschwitzte Leute unangenehm? Mit diesen und vielen weiteren Fragen rund um die Körperpflege beschäftigten sich Kinder von acht bis zwölf Jahren am 06. und 13. April 2019 in den dreistündigen Evonik-Science Camps in Worms.

„Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erforschten die Zusammensetzung von Zahnpasta, Sonnencreme und anderen Produkten, die sie aus ihrem Alltag bestens kennen“, erklärt Klaus Lebherz, Leiter Evonik Ausbildung Süd. „Das garantierte Aha-Effekte, denn in den vermeintlich bekannten Dingen gibt es noch viel zu entdecken.“ Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer führten gemeinsam einen Einführungsversuch durch und forschten dann zusammen in Zweierteams. Sie orientierten sich dabei an kindgerechten Anleitungen, die Platz für eigene Ideen lassen.

Aus Blütenblättern, Früchten und Kräutern extrahierten die Kinder Duft- und Farbstoffe. Sie experimentierten mit Zinkoxid und sahen unter der UV-Lampe, warum ein Sonnenschutzmittel vor der schädlichen Strahlung schützt. Außerdem erfuhren sie, wie Schweißgeruch entsteht und was dagegen besser hilft als künstliche Duftstoffe. „Die Versuche sprechen die Sinne an und aktivieren den Forschergeist. Gleichzeitig schaffen sie die Basis für ein nachhaltiges Konsumverhalten, denn wir hinterfragen die Zutaten von gängigen Pflegeprodukten“, unterstreicht Lebherz. So besprachen die Kinder bedenkliche Inhaltsstoffe wie Mikroplastik und deren Umweltfolgen mit ihren Betreuern.

„Mit gebräuchlichen Zutaten erforschen die Kinder generelle naturwissenschaftliche Phänomene: Sie stellen zum Beispiel fest, dass sich Öl und Wasser nicht mischen - bis ein Emulgator ins Spiel kommt“, ergänzt Rainer Franck, Betreuer des Evonik-Science Camps am Standort Worms. Darüber hinaus griffen die Science Camps die Megatrends individualisierte Produktion und Digitalisierung auf: Jedes Kind mischte sich eine eigene Creme aus seinen Lieblingszutaten – ein Konzept, das schon mehrere Kosmetikhersteller über Online-Plattformen anbieten. „Die Science Camps bestärken die Kinder in der Verwirklichung ihrer Wünsche und Ansprüche. Gleichzeitig erkennen sie, wie wertvoll Teamarbeit für die Umsetzung ihrer Ideen ist“, unterstreicht Standortleiter Dr. Robert Weber. „Mit diesem Konzept möchten wir das Interesse an einer späteren beruflichen Tätigkeit im naturwissenschaftlich-technischen Umfeld wecken.“

Die Evonik-Science Camps gibt es seit 2010; sie werden von den Chemieverbänden Hessen unterstützt. Über 2.500 Kinder haben an den Unternehmensstandorten Darmstadt, Hanau, Worms, Rheinfelden, Wesseling und Lülsdorf schon experimentiert. Bisherige Schwerpunkte waren Energieeffizienz, Ressourcenschonung, Klimaschutz, Klebstoffe, Elektromobilität, Schäume, Kunststoffe und Kohlendioxid. Auch mit den diesjährigen Science Camps knüpft Evonik an seine Nachhaltigkeitsstrategie an. Der Kosmetikindustrie bietet das Unternehmen eine breite Produktpalette von Rohmaterialien bis zu hochentwickelten Spezialstoffen an. Mit RHEANCE® One hat Evonik einen komplett natürlichen Kosmetikrohstoff entwickelt, der Haut und Haare sanft und effektiv reinigt. Der Kosmetikrohstoff gehört zur Klasse der Glycolipide, basiert vollständig auf Zucker und ist umweltverträglich sowie vollständig biologisch abbaubar.

Informationen zum Konzern

Evonik ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Der Fokus auf attraktive Geschäfte der Spezialchemie, kundennahe Innovationskraft und eine vertrauensvolle und ergebnisorientierte Unternehmenskultur stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Sie sind die Hebel für profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswerts. Evonik ist mit mehr als 36.000 Mitarbeitern in über 100 Ländern der Welt aktiv und profitiert besonders von seiner Kundennähe und seinen führenden Marktpositionen. Im Geschäftsjahr 2018 erwirtschaftete das Unternehmen bei einem Umsatz von 15 Mrd. € einen Gewinn (bereinigtes EBITDA) von 2,6 Mrd. €.

Rechtlicher Hinweis

Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.