Suche
Zufriedene Gesichter: Die erfolgreichen Absolventen von Evonik in Darmstadt und Worms nach der Zeugnisübergabefeier. Foto: Evonik
Zufriedene Gesichter: Die erfolgreichen Absolventen von Evonik in Darmstadt und Worms nach der Zeugnisübergabefeier. Foto: Evonik
Pressemitteilung
Standort Darmstadt
21. Februar 2019

26 Auszubildende von Evonik in Darmstadt und Worms bestehen erfolgreich die Abschlussprüfung

26 Azubis aus der kaufmännischen, chemischen und technischen Ausbildung an den Evonik-Standorten Darmstadt und Worms haben in diesem Winter ihre Prüfung erfolgreich abgelegt, darunter vier mit der Note „sehr gut“. Erstmals profitieren die Absolventen dabei von der konzernweiten Übernahmegarantie.

„Sehr gute“ Chemielaborantinnen: Franziska Banek und Milena Deubel. Foto: Evonik
„Sehr gute“ Chemielaborantinnen: Franziska Banek und Milena Deubel. Foto: Evonik

Viele zufriedene Gesichter gab es bei der Abschlussfeier im Konferenzzentrum MeetAcrylic in Darmstadt zu sehen, unter ihnen zwei besonders strahlende: Franziska Banek und Milena Deubel. Die jungen Evonik-Mitarbeiterinnen nahmen stolz ihr Zeugnis zur frischgebackenen Chemielaborantin mit der 1er-Abschlussnote entgegen. Aufgrund der hohen Gesamtpunktzahl erwartet beide eine Ehrung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK).

„Chemie hatte mich schon in der Schulzeit interessiert. Die Motivation an dieser Naturwissenschaft besteht darin, stets etwas Neues entdecken zu können“, sieht Franziska Banek die Gründe für den Einstieg in die Chemie. Die 24-Jährige lobt die gute Atmosphäre und die engagierten Ausbilder („setzten sich immer für uns ein“) während der Lehrzeit. Seit wenigen Tagen ist die gebürtige Güstrowerin im Labor von Medical & Ceramics in Darmstadt eingesetzt.

„Ich kann durch meine Arbeit neues Gutes für Menschen erforschen – das war und ist der Antriebsmotor für mich“, zeigt sich die künftige Pharma-Analytikerin Milena Deubel darin bestätigt, die richtige Berufswahl getroffen zu haben. Grund für den hervorragenden Abschlusserfolg sieht die 23-jährige Karlsruherin neben konzentriertem Lernen vor allem durch den verständlichen und aufgelockerten Unterricht. „Egal, woher wir kommen, in der Ausbildung haben wir uns von Beginn an wohl gefühlt.“

Jeder der Absolventen habe ein hohes Maß an Konzentration und Durchhaltevermögen bewiesen und könne zurecht stolz darauf sein, lobte Standortleiter Dr. Armin Neher die Nachwuchskräfte der chemischen Industrie („Seien Sie offen für Veränderungen, bleiben Sie wissbegierig und gestalten Sie die Zukunft weiter aktiv mit.“) und wünschte ihnen Erfolg und Gesundheit.

„Wir tragen zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit bei, sorgen für Nachwuchs an Fachkräften und fördern die Mobilität“, erläuterte Klaus Lebherz, Leiter der Evonik Ausbildung Süd, drei zentrale Ansprüche der Ausbildung bei Evonik. Um dies zu erreichen, investiere der Konzern circa 60 Millionen Euro, biete rund 20 Ausbildungsberufe an 15 Standorten an. Insgesamt bildet Evonik zurzeit deutschlandweit rund 1.800 Azubis aus, darunter etwa 300 für externe Unternehmen. Die Ausbildungsquote liegt bei 6,4 Prozent. 99 Prozent bestehen die Ausbildung mit Erfolg.

Beim ersten Zusammenkommen der Auszubildenden in Altleiningen stünden Team-Übungen, Impuls-Vorträge und eigenverantwortliches Lernen im Mittelpunkt. „Damit setzen wir gleich zu Beginn wichtige Bausteine für die persönliche wie fachliche Qualifizierung“, betonte Lebherz.

Informationen zum Konzern

Evonik ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Der Fokus auf attraktive Geschäfte der Spezialchemie, kundennahe Innovationskraft und eine vertrauensvolle und ergebnisorientierte Unternehmenskultur stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Sie sind die Hebel für profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswerts. Evonik ist mit mehr als 36.000 Mitarbeitern in über 100 Ländern der Welt aktiv und profitiert besonders von seiner Kundennähe und seinen führenden Marktpositionen. Im Geschäftsjahr 2017 erwirtschaftete das Unternehmen bei einem Umsatz von 14,4 Mrd. Euro einen Gewinn (bereinigtes EBITDA) von 2,36 Mrd. Euro.

Rechtlicher Hinweis

Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.