Suche
Pressemitteilung
Corporate Press
15. Januar 2013

Evonik investiert in Emerald Cleantech Fund III

Evonik Industries stärkt seine Corporate-Venturing-Aktivitäten mit einem Investment in den Cleantech Fund III von Emerald Technology Ventures mit Hauptsitz in Zürich. Der Fonds investiert in junge Technologieunternehmen in den Bereichen Energie, Wasser und neue Materialien mit Fokus auf Europa und Nordamerika. Evonik erhält mit dieser Beteiligung Zugang zu Partnerschaften mit innovativen Technologieunternehmen in industrieübergreifenden Segmenten mit den Merkmalen Energie- und Ressourceneffizienz sowie Nachhaltigkeit. Über Corporate Venturing will Evonik mittelfristig ein Gesamtvolumen von bis zu 100 Millionen € in vielversprechende Start-up-Unternehmen und führende spezialisierte Venture Capital Fonds investieren.

"Mit unserer Investition in den Emerald Cleantech Fund III haben wir einen starken Partner mit einer nachgewiesenen Erfolgsbilanz und gleichzeitig einer hohen Relevanz für unsere eigenen Geschäftsaktivitäten", erklärt Dr. Bernhard Mohr, Leiter Corporate Venturing von Evonik. "Die Partnerschaft mit innovativen Start-up-Unternehmen ergänzt unseren Ansatz von Open Innovation und eröffnet ausgezeichnete Möglichkeiten, die Entwicklung neuer Geschäfte zu beschleunigen und zukünftige Wachstumsfelder zu erschließen."

"Seit mehr als zehn Jahren sind wir vertrauenswürdiger Partner internationaler Konzerne und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Evonik, einem führenden Unternehmen der Spezialchemie," kommentiert Gina Domanig, geschäftsführende Gesellschafterin bei Emerald. "Emerald-Portfolio-Firmen nutzen unsere Beziehungen zu diesen Konzernen für die schnelle Adaption von Technologien, die gemeinsame Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen sowie den Zugang zu internationalen Märkten."

Neben Direktinvestitionen sind die Beteiligungen an spezialisierten Fonds ein wichtiger Bestandteil der Strategie von Evonik, um die wichtigsten Technologietrends und Regionen weltweit abzudecken. 2012 erfolgte bereits der Einstieg in den High-Tech Gründerfonds II, der industrieübergreifend in junge Technologieunternehmen investiert, sowie in den nordamerikanischen Pangaea Ventures Fund III, der auf neue Materialien und Spezialchemie einschließlich neuer Energie- und Umwelttechnologien spezialisiert ist.

Informationen zum Konzern

Evonik, der kreative Industriekonzern aus Deutschland, ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Die Aktivitäten des Konzerns sind auf die wichtigen Megatrends Gesundheit, Ernährung, Ressourceneffizienz sowie Globalisierung konzentriert. Evonik profitiert besonders von seiner Innovationskraft und seinen integrierten Technologieplattformen.

Evonik ist in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv. Über 33.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von rund 14,5 Milliarden € und ein operatives Ergebnis (bereinigtes EBITDA) von rund 2,8 Milliarden €.

Informationen zu Emerald Technology Ventures

Emerald Technology Ventures ist ein global anerkannter Investor in den Bereichen Energie, Wasser und neue Materialien. Im Jahre 2000 gegründet, war die Firma ein Venture Capital Vorreiter in diesen industriellen Sektoren und hat bis dato in fünfzig Firmen investiert. Emerald unterhält Büros in Zürich (Schweiz) und Toronto (Kanada) und verwaltet drei Venture Capital Fonds sowie zwei Venture Capital Portfolio Mandate im Wert von über € 340 Millionen. Die Fonds-Investoren setzen sich aus führenden Finanzinstituten und multinationalen Konzernen zusammen.

Rechtlicher Hinweis

Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.