Suche
Pressemitteilung
Corporate Press
1. Oktober 2008

PLEXIGLAS® CoolTouch™: Für eine kühlere Oberfläche

  • Bis zu 20 % geringere Aufheizung von dunklen Kunststoff-oberflächen durch hitzereflektierende PLEXIGLAS® Formmasse
  • Reduzierter Energieaufwand für Klimatisierung kombiniert mit längerer Produktlebensdauer

Darmstadt - Dunkel eingefärbte Kunststoffformteile heizen sich durch Sonneneinstrahlung besonders auf. In einigen Anwendungsbereichen ist das problematisch für die Dimensionsstabilität von Bauteilen oder das Klima von Innenräumen: zum Beispiel bei Karosserieanbauteilen und Dachmodulen, bei Überdachungsmaterialien, Fensterrahmen und bei Terrassenbeplankungen. PLEXIGLAS® CoolTouch™ wurde speziell für solche Anwendungen entwickelt. Durch die hitzereflektierende Formmasse heizen sich dunkle Kunststoffoberflächen in Außenanwendungen zwischen 13 und 22 Prozent weniger auf.

Für Mensch und Umwelt 

Kommt PLEXIGLAS® CoolTouch™ bei Überdachungen und Kfz-Dachmodulen zum Einsatz, wirkt es sich positiv auf das Raumklima aus: Die neue, hitzereflektierende PMMA-Formmasse sorgt für eine geringere Aufheizung im Innenraum. Dadurch reduziert sich der Energieaufwand für Klimaanlagen. Das spart bei Kraftfahrzeugen Treibstoff, senkt die Kosten und den CO2-Ausstoß.

Bauteile aus Kunststoff können sich bei starker Sonneneinstrahlung ausdehnen und dadurch verformen. Durch hohe Temperaturen können sich beispielsweise dunkle Fensterrahmen aus PVC irreversibel verziehen und lassen sich dann nicht mehr öffnen. Das kann durch eine coextrudierte Schutzschicht aus PLEXIGLAS® CoolTouch™ vermieden und so die Produktlebensdauer erhöht werden.

Bauteile, die beispielsweise durch Spritzgießen hergestellt sind, verfügen über eine verminderte Längenausdehnung, was wiederum die Dimensionsstabilität sichert.

Gleichzeitig sorgen die hohe UV- und Witterungsbeständigkeit sowie die Farbechtheit von PLEXIGLAS® für eine hohe Langlebigkeit der Bauteile. Das spart auf lange Sicht Kosten und schont nachhaltig Ressourcen.
PLEXIGLAS® CoolTouch™ eignet sich für alle thermoplastischen Verarbeitungsmethoden – einschließlich Coextrusion. So lassen sich Kunststoffe wie PVC, PC, ABS oder ASA vor starkem Aufheizen und Witterungseinflüssen schützen – Ein Gewinn für Mensch und Umwelt.

Mehr Designfreiheit

Dunkle Terrassenböden oder Gartenstühle können bei brennender Sonne für schmerzhaften Hautkontakt sorgen. Designer müssen sich deshalb bei der Gestaltung solcher Objekte häufig auf helle Farben beschränken. Mit PLEXIGLAS® CoolTouch™ erweitern sich die Möglichkeiten bei der Farbwahl. Denn auch dunkle Einfärbungen, wie Schwarz, Braun, Grau und Grün fühlen sich damit trotzdem angenehm an. Bei Schwarz reduziert sich die Aufheizung beispielsweise um bis zu 13 Prozent, bei Dunkelbraun sogar um mehr als 22 Prozent. So gewinnen Designer mit PLEXIGLAS® CoolTouch™ mehr Gestaltungsfreiheit, denn auch dunkle Farben bleiben in der Sonne „cool“.

Informationen zum Konzern

Evonik Industries ist der kreative Industriekonzern aus Deutschland mit den Geschäftsfeldern Chemie, Energie und Immobilien. Evonik ist eines der weltweit führenden Unternehmen in der Spezialchemie, Experte für Stromerzeugung aus Steinkohle und erneuerbaren Energien sowie eine der größten privaten Wohnungsgesellschaften in Deutschland. Kreativität, Spezialistentum, kontinuierliche Selbsterneuerung und Verlässlichkeit sind unsere Stärken. Evonik ist in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv. Rund 43.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2007 einen Umsatz von rund 14,4 Milliarden Euro und ein operatives Ergebnis (EBITDA) von über 2,2 Milliarden Euro.

Rechtlicher Hinweis

Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.