Suche
Pressemitteilung
Corporate Press
14. Oktober 2008

Visueller RFID-Chip: Messeneuheit auf der MAINTAIN 2008

  • RFIDs, die jeder lesen kann

RFID-Chips haben sich bewährt, um Komponenten technischer Anlagen eindeutig zu identifizieren und die Tätigkeiten vor Ort zu unterstützen. Nur waren die Daten des RFID-Chips bisher unsichtbar. Ohne den Einsatz eines zusätzliches Geräts wie eines PDAs (Personal Digital Assistant) konnte der Servicemann die gespeicherten Informationen nicht lesen. Der V-RFID-Chip („Visueller RFID Chip“) der Evonik Energy Services GmbH hingegen speichert die Daten nicht nur wie ein herkömmlicher RFID-Chip, er zeigt die Informationen auch gut lesbar an.

Eine durchgängige Unterstützung der Arbeitsprozesse vom Meisterbüro bis unmittelbar vor Ort mit Hilfe tragbarer Computer wird nun durch den Einsatz von V-RFID-Chips um die Anzeige der betrieblich relevanten Informationen direkt am Aggregat vervollständigt.

In technischen Anlagen ist es wichtig zu erkennen, ob eine Komponente freigeschaltet ist, um versehentliches Wiedereinschalten und dadurch eine Gefährdung von Personen zu verhindern. Herkömmliche RFIDs halfen bereits bisher dem Mitarbeiter, der die Freischaltung computergestützt mittels PDA durchführt, den Freischaltort eindeutig zu identifizieren und Fehlschaltungen zu vermeiden. Im gleichen Arbeitsschritt wird nun auf der Anzeigefläche des V-RFID-Chips das Vorliegen einer Freischaltung deutlich signalisiert. Selbst wenn die Freischaltung für mehrere, gleichzeitig erfolgende Arbeiten vorgenommen wurde, ist dies leicht zu erkennen. Nach Rücknahme der Freischaltung verschwindet die Anzeige wieder. In Schaltschränken mit vielen, nahe beieinander liegenden Freischaltorten lassen sich die freigeschalteten Komponenten daher „auf einen Blick“ erkennen.

Das IPS-System SI® der Evonik Energy Services GmbH deckt als Backend-System die Freischaltplanung ab. Mit dem Modul „Mobile Freischaltung“ reicht die Computerunterstützung nun bis zum Aggregat. In ähnlicher Weise unterstützt das Modul „Mobile WKM“ („Mobile Wiederkehrende Maßnahmen“) die Wartung, wobei der V-RFID-Chip Informationen über die zuletzt durchgeführte Maßnahme anzeigt.

Evonik verfügt mit SI® als Backend-System und den Lösungen für die mobile Instandhaltung über ein integrales System, das eine zügige Umsetzung neuer Projekte aus einer Hand sicherstellt. Die damit verbundenen Investitionskosten führen typischerweise zu Amortisationszeiten von ein bis zwei Jahren. Neben dem SI®-System unterstützt die mobile Wartungslösung auch das SAP-System als Backend, so dass auf eine ggf. bereits vorhandene Infrastruktur aufgesetzt werden kann.

Informationen zum Konzern

Evonik Industries ist der kreative Industriekonzern aus Deutschland mit den Geschäftsfeldern Chemie, Energie und Immobilien. Evonik ist eines der weltweit führenden Unternehmen in der Spezialchemie, Experte für Stromerzeugung aus Steinkohle und erneuerbaren Energien sowie eine der größten privaten Wohnungsgesellschaften in Deutschland. Kreativität, Spezialistentum, kontinuierliche Selbsterneuerung und Verlässlichkeit sind unsere Stärken. Evonik ist in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv. Rund 43.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2007 einen Umsatz von rund 14,4 Milliarden Euro und ein operatives Ergebnis (EBITDA) von über 2,2 Milliarden Euro.

Rechtlicher Hinweis

Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.