Suche

Pressemitteilung

Ausbildung zum Anfassen

Wesseling, 30. September 2016

Großer Besucherandrang herrschte auch in diesem Jahr wieder am Tag der Ausbildung bei Evonik in Wesseling. Mehr als 200 interessierte Schülerinnen und Schüler, Lehrer und Eltern informierten sich bei der Veranstaltung, die in diesem Jahr Bestandteil der „Woche der Industrie“ war, über die verschiedenen Ausbildungsangebote von Evonik. Dabei konnten die Besucher in den Laboren, Technika und Werkstätten des Bildungscenter Rheinland zahlreiche praktische Ausbildungsinhalte kennenlernen und sich bei den Azubis aus erster Hand über die verschiedenen Berufe informieren.

„Mit unserem Tag der Ausbildung wollen wir das Interesse der Jugendlichen für die Naturwissenschaften wecken und auf unser vielseitiges Ausbildungsangebot hinweisen. Die Resonanz war enorm und wir konnten den Besuchern viel bieten“, sagt Jens Walther, Teamleiter im Evonik Bildungscenter Rheinland.

An den einzelnen Stationen der verschiedenen Ausbildungsberufe konnten die Besucher selbst praktisch anpacken. So durften sie unter fachkundiger Anleitung der Azubis beispielsweise im Metallbereich der Ausbildung bohren, senken und feilen und bei den Elektronikern sogar löten. Die illuminierten Werkstücke in Form eines Feuerwehrautos oder Herzens konnten die Besucher als Andenken mit nach Hause nehmen. Im Labor- und Technikumsbereich der Chemikanten und Laboranten wurde präparativ gearbeitet sowie destilliert, extrahiert und titriert.

Feuerwehrauto zum Mitnehmen: Ausbilder Daniel Klöppel unterstützte die jungen Besucher bei der Erstellung ihres eigenen Werkstücks. (Evonik)

Feuerwehrauto zum Mitnehmen: Ausbilder Daniel Klöppel unterstützte die jungen Besucher bei der Erstellung ihres eigenen Werkstücks. (Evonik)

Neben den vielen Mitmach-Aktionen konnten sich die Besucher auch einen Überblick über die Ausbildungsmöglichkeiten im kaufmännischen Bereich sowie über Schülerpraktika verschaffen. Insgesamt absolvieren im Bildungscenter Rheinland von Evonik rund 150 Azubis in drei Lehrjahren ihre Ausbildung in naturwissenschaftlichen, technischen und kaufmännischen Berufsfeldern. Angeboten werden die Ausbildungsberufe Chemikant, Chemielaborant, Elektroniker für Automatisierungstechnik, Industriemechaniker, Anlagenmechaniker, Kauffrau/-mann für Büromanagement sowie Fachlagerist.

„Als einer der größten Arbeitgeber der Region sind wir immer auf der Suche nach guten Fachkräften. Der Tag der Ausbildung ist für uns eine wichtige Gelegenheit, unsere vielseitigen Ausbildungsmöglichkeiten bekannt zu machen und Jugendliche für einen Einstieg bei Evonik zu gewinnen“, sagt Standortleiter Dr. Gerd Wolter.

Mit der vom „N3tzwerk Zukunft der Industrie“ organisierten Woche der Industrie haben Unternehmen, Gewerkschaften und Organisationen vom 17. bis 25. September mit mehreren Veranstaltungen für die Zukunft der Industrie geworben. Auch Evonik beteiligte sich an seinen Standorten mit mehreren Events an der Veranstaltungsreihe.

Das gesamte Spektrum des Ausbildungsengagements von Evonik, sowie aktuelle Ausbildungsangebote finden sich auf den Karriereseiten im Internet unter www.evonik.de/ausbildung.

Unter Anleitung der Evonik-Azubis bekamen die selbstgemachten Aluminiumherzen beim Feilen den letzten Schliff, bevor sie mit blinkenden LEDs verziert wurden. (Evonik)

Unter Anleitung der Evonik-Azubis bekamen die selbstgemachten Aluminiumherzen beim Feilen den letzten Schliff, bevor sie mit blinkenden LEDs verziert wurden. (Evonik)

Downloads

Verknüpfte Dateien

Feuerwehrauto zum Mitnehmen: Ausbilder Daniel Klöppel unterstützte die jungen Besucher bei der Erstellung ihres eigenen Werkstücks.

Feuerwehrauto zum Mitnehmen: Ausbilder Daniel Klöppel unterstützte die jungen Besucher bei der Erstellung ihres eigenen Werkstücks.

Download
Nicht nur Kinderaugen leuchteten am Ende des Tages: Unter Anleitung der Evonik-Azubis bekamen die selbstgemachten Aluminiumherzen beim Feilen den letzten Schliff, bevor sie mit blinkenden LEDs verziert wurden.

Nicht nur Kinderaugen leuchteten am Ende des Tages: Unter Anleitung der Evonik-Azubis bekamen die selbstgemachten Aluminiumherzen beim Feilen den letzten Schliff, bevor sie mit blinkenden LEDs verziert wurden.

Download
Kontakt

Stefanie Prescher

Leiterin Standortkommunikation

  • Informationen zum Konzern

    Evonik, der kreative Industriekonzern aus Deutschland, ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Die Aktivitäten des Konzerns sind auf die wichtigen Megatrends Gesundheit, Ernährung, Ressourceneffizienz sowie Globalisierung konzentriert. Evonik profitiert besonders von seiner Innovationskraft und seinen integrierten Technologieplattformen.

    Evonik ist in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv. Mehr als 33.500 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von rund 13,5 Milliarden € und ein operatives Ergebnis (bereinigtes EBITDA) von rund 2,47 Milliarden €.

  • Rechtlicher Hinweis

    Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.