Suche

Pressemitteilung

Perfektes Zusammenspiel bei Großübung

Wesseling, 29. Oktober 2015.

Etwa 11 Fahrzeuge und 50 Feuerwehrleute waren am 24. Oktober auf dem Standortgelände von Evonik in Wesseling im Einsatz. Im Rahmen von TUIS, dem Transport-Unfall-Informations- und Hilfeleistungssystem, einer Initiative der Chemischen Industrie, fand eine übergreifende Übung zwischen verschiedenen Einsatzkräften statt. Die Feuerwehren der Städte Wesseling, Brühl und Hürth sowie die Werkfeuerwehren von Currenta und Evonik wurden mit einer fiktiven Undichtigkeit an einem Bahnkesselwagen mit Gefahrgut konfrontiert. Um in der Öffentlichkeit keine Verkehrsbehinderungen zu verursachen, fand die Übung auf dem Standortgelände von Evonik statt.

Die Einsatzfahrzeuge der Werkfeuerwehren von Evonik und Currenta auf dem Weg zum Einsatzort. (Quelle: Evonik)

Die Einsatzfahrzeuge der Werkfeuerwehren von Evonik und Currenta auf dem Weg zum Einsatzort. (Quelle: Evonik)

„Sobald wir uns auf öffentlichem Gelände befinden, ergeben sich neben der Ereignisbewältigung weitere Herausforderungen. Der reibungslose Ablauf von Informationsketten und die Aufgabenverteilung unter den verschiedenen Einsatzkräften ist deshalb ein zentraler Aspekt solcher Großübungen“, erläutert Heinz-Peter Brandenberg, Leiter der Werksicherheit bei Evonik in Wesseling. Mit einem Spezialfahrzeug vor Ort war auch die analytische Taskforce der Berufsfeuerwehr Köln. Dieses gibt es nur sieben Mal in Deutschland. Es ermöglicht die Analyse des austretenden Stoffes, aber auch Luftmessungen im Umfeld der Ereignisstelle.

Perfektes Zusammenspiel: Öffentliche Feuerwehren und Werkfeuerwehren arbeiten Hand in Hand. (Quelle: Evonik)

Perfektes Zusammenspiel: Öffentliche Feuerwehren und Werkfeuerwehren arbeiten Hand in Hand. (Quelle: Evonik)

„Die Anzahl der beteiligten Einsatzkräfte macht deutlich, wie wichtig das Zusammenspiel für einen erfolgreichen Einsatz ist. Im Rahmen von TUIS sind viele Einsatzkräfte miteinander vernetzt. Die Unternehmen der Chemischen Industrie haben sich verpflichtet die öffentlichen Einsatzkräfte bei Ereignissen mit Gefahrstoffen im öffentlichen Umfeld zu unterstützen“, erläutert André Bach, Leiter der Feuerwehr der Stadt Wesseling, die Übung.

Zwischen der Werkfeuerwehr und den Produktionsbetrieben von Evonik finden jede Woche Übungen statt. Groß angelegte Übungen wie diese sind zusätzlich unerlässlich, um die Zusammenarbeit mit den externen Einsatzkräften effektiv und erfolgreich zu gestalten.

Die Spezialisten der TUIS-Feuerwehren steigen auf den Bahnkesselwagen, um die fiktive Undichtigkeit zu schließen. (Quelle: Evonik)

Die Spezialisten der TUIS-Feuerwehren steigen auf den Bahnkesselwagen, um die fiktive Undichtigkeit zu schließen. (Quelle: Evonik)

Kontakt

Doris Puffer

Leiterin Standortkommunikation

  • Informationen zum Konzern

    Evonik, der kreative Industriekonzern aus Deutschland, ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Die Aktivitäten des Konzerns sind auf die wichtigen Megatrends Gesundheit, Ernährung, Ressourceneffizienz sowie Globalisierung konzentriert. Evonik profitiert besonders von seiner Innovationskraft und seinen integrierten Technologieplattformen.

    Evonik ist in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv. Mehr als 33.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von rund 12,9 Milliarden € und ein operatives Ergebnis (bereinigtes EBITDA) von rund 1,9 Milliarden €.

  • Rechtlicher Hinweis

    Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.