Suche

Pressemitteilung

Mit CALOSTAT® wird der sommerliche Wärmeschutz auch zum Thema für die Dämmung

Neben ihrer Funktion als Technologieschau ist die Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme, BAU 2015 vor allem eine riesige Kommunikationsplattform. Hier präsentieren alle wichtigen Marktführer ihre zukunftsweisenden Materialien und Produkte sowie praxisorientierte Lösungen für die immer komplexer werdenden Anforderungen im Baubereich. Der Messeauftritt vom 19. bis 24. Januar 2015 in München ist deshalb ein Pflichttermin für die gesamte internationale Baubranche, deren Innovationskraft darüber entscheidet, ob die Klimaziele der Bundesregierung bezüglich der CO2-Reduktion und Energieeinsparung durch weitere Verbesserungen in den Bereichen Energieeffizienz und Nachhaltigkeit erreicht werden können. Evonik Industries AG stellt dort in der Halle A1, Stand 415 seine aktuellen Produktinnovationen vor. Das Geschäftsgebiet Silica des weltweit führenden Spezialchemieunternehmens hat seinen interessanten Dämmstoff CALOSTAT® im Gepäck, der aufgrund seiner konstanten und sehr niedrigen Wärmeleitfähigkeit (= 0,019 W/(m K)) sowohl im Winter wie im Sommer einen optimalen Wärmeschutz bietet.

Konstante gute Wärmeleitfähigkeit sorgt für behagliches Raumklima

Im Sommer sind die täglichen Schwankungen der Außentemperatur im Allgemeinen höher als im Winter. Hinzu kommt ein sehr hoher Temperaturunterschied an den Bauteiloberflächen infolge von Sonneneinstrahlung. Der sommerliche Wärmeschutz soll verhindern, dass durch direkte und indirekte Sonneneinstrahlung eine für die Nutzung unzumutbare Aufheizung im Innern eines Gebäudes entsteht. Die im Februar 2013 erschienene neue Fassung der DIN 4108 Teil 2 liefert hierzu allgemeine Hinweise zur Konstruktion opaker Bauteile sowie Empfehlungen zur Energiedurchlässigkeit und Fläche von Fenstern.

Das Hauptaugenmerk für die Bemessung des sommerlichen Wärmeschutzes nichttransparenter Bauteile liegt in der Wärmespeicherfähigkeit der raumumschließenden Bauteile. Dabei ist nicht die Art des Dämmstoffes ausschlaggebend. In der Folge dessen spielt die Wärmedämmung (U-Wert) bei sommerlichem Wärmeschutz eine eher untergeordnete Rolle. Bei herkömmlichen Dämmstoffen ist das der temperaturabhängigen Wärmeleitfähigkeit geschuldet. Die Dämmleistung nimmt mit steigendender Temperatur ab. Mit der im Gegensatz zu allen anderen Dämmstoffen über einen weiten Temperaturbereich nahezu konstanten, guten Wärmeleitfähigkeit wird mit CALOSTAT® der sommerliche Wärmeschutz nun auch zu einem Thema für die Dämmung.

Hervorragender sommerlicher Wärmeschutz

Hinzu kommt, dass CALOSTAT® ein vergleichsweise günstiges Temperatur- Amplitudenverhältnis (TAV) aufweist. Gemeint ist damit der tägliche Temperatur-unterschied von Tag und Nacht, der in einer Kurve für außen und innen dargestellt wird. Es handelt sich hierbei um ein komplexes Zusammenspiel der spezifischen Speicherkapazität, der Dichte des Dämmstoffes und der Wärmeleitfähigkeit, was zusammen eine Phasenverschiebung der Temperatur-maxima im Wärmedurchgang von außen nach innen verursacht.

Das Bayerische Zentrum für angewandte Energieforschung in Würzburg (ZAE) bescheinigt, dass mit CALOSTAT® die Phasenverschiebung auf ein bevorzugtes Maß von 8 bis 12 Stunden einzustellen ist. Damit kommt der Temperaturdurchgang im Bauteil erst in der Nacht auf der raumseitigen Wandoberfläche an, was das ganze Jahr über ein behagliches Wohnraumklima direkt unterstützt.

Durch die Kombination der niedrigen Wärmeleitfähigkeit mit der günstigen TAV ermöglicht Evonik mit dem auf mineralischem Rohmaterial basierenden Hochleistungsdämmstoff einen schlanken Wandaufbau. Dafür und aufgrund der nahezu konstanten und sehr niedrigen Wärmeleitfähigkeit von = 0,019 W/(m K) bescheinigt das ZAE CALOSTAT® einen hervorragenden sommerlichen Wärmeschutz. Die schlanken Elemente wirken sich zudem statisch günstig auf die gesamte Baukonstruktion aus, was besonders interessant für Gebäude oder Flächen mit begrenztem Raum oder bei energetischen Sanierungen ist. Beispielhafte Referenzobjekte aus dem Fassadenbereich bestätigen diese guten Material- und Verarbeitungseigenschaften.

CALOSTAT® - gute Produkteigenschaften für hohe Strapazierfähigkeit

CALOSTAT® ist eine eingetragene Marke der Evonik Industries AG. Dabei handelt es sich um ein für den Bausektor speziell entwickeltes Dämmmaterial. Das diffusionsoffene, kapillaraktive, nicht brennbare Bauelement besteht hauptsächlich aus Siliziumdioxid. Das mineralische Rohmaterial ist ein idealer Indikator für seine hervorragenden Produkteigenschaften, dem auch bauphysikalisch gute Noten verliehen werden: CALOSTAT® ist nach DIN EN 13501-1 und DIN 4102 der Baustoffklasse A (nicht brennbar) zuzuordnen. Bemerkenswert ist die hohe Dichte (165 kg/m3). Das Leichtbauelement ist zudem gesundheitlich und ökologisch unbedenklich, denn es beinhaltet weder Fungizide, Algizide oder Pestizide. Es verhält sich reaktionsneutral zu anderen Verbundwerkstoffen, ist resistent gegen Umwelteinflüsse wie Schimmelbildung sowie fogging-frei und recyclingfähig. Letztendlich fördert es die CO2-Reduktion und den Werterhalt der Immobilie.

Statement Evonik Industries AG: „Die Internationale Baufachmesse BAU 2015 ist für uns das richtige Forum, um unsere Innovationen in den Markt und in die Welt hinaus zu tragen. Wir wünschen uns den intensiven Fachdialog mit Komponentenherstellern und Anwendern der internationalen Baustoffindustrie, mit denen wir gemeinsam Lösungen für nachhaltige und zukunftsträchtige Hochbauprojekte realisieren können“, wünscht sich Frank Gmach, Head of Communications, Evonik Industries AG, Geschäftsbereich Inorganic Materials.

Mehr Informationen dazu auf der Homepage unter www.calostat.de  

Kontakt

Frank Gmach

Kommunikation

  • Informationen zum Konzern

    Evonik, der kreative Industriekonzern aus Deutschland, ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Die Aktivitäten des Konzerns sind auf die wichtigen Megatrends Gesundheit, Ernährung, Ressourceneffizienz sowie Globalisierung konzentriert. Evonik profitiert besonders von seiner Innovationskraft und seinen integrierten Technologieplattformen.

    Evonik ist in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv. Über 33.500 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2013 einen Umsatz von rund 12,7 Milliarden € und ein operatives Ergebnis (bereinigtes EBITDA) von rund 2,0 Milliarden €.

  • Rechtlicher Hinweis

    Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.