Suche

Pressemitteilung

Mit guten Noten belohnt

Worms, 02.07.2013

Im Rahmen einer feierlichen Zeugnisvergabe haben am 28. Juni Azubis der naturwissenschaftlichen-technischen Berufe in der Ausbildung von Evonik in Worms ihre Abschlusszeugnisse erhalten. Die 22 Azubis konnten ihre Zeugnisse bereits ein halbes Jahr früher in Empfang nehmen, da sie aufgrund ihrer Leistungen die Abschlussprüfungen bereits nach drei anstatt dreieinhalb Jahren ablegen durften. Die Noten der Azubis bewegten sich alle im guten bis sehr guten Bereich.

„Das ist ein tolles Ergebnis, auf das die Auszubildenden stolz sein können und wir als Ausbilder uns sehr freuen. Die Prüfungsergebnisse zeigen, dass wir mit den vorgezogenen Prüfungen einen guten Weg beschreiten“, sagt Hartmut Sass, Ausbilder bei Evonik am Standort Worms. Die um ein halbes Jahr verkürzte Ausbildungszeit ist inzwischen ein fester Bestandteil des angebotenen Ausbildungsprogramms. „Früher galten die Vorzieher als Exoten, heute beenden fast mehr als die Hälfte unsere Azubis ihre Ausbildung ein halbes Jahr früher“, sagt Hartmut Sass.

17 der Vorzieher waren von Evonik, weitere fünf von anderen Wormser Unternehmen. Hiervon freuten sich neun Chemikanten, sechs Elektroniker für Automatisierungstechnik und sieben Industriemechaniker über ihre Zeugnisse. Von den tollen Noten der Azubis war auch Frank Best von der IHK Rheinhessen sehr angetan, der den Ausbildern und beteiligten Unternehmen bei der Zeugnisübergabe für Ihren Einsatz dankte. Neben der IHK waren auch Lehrer der Karl-Hoffman Schule erschienen, um den Azubis ihre Abschlusszeugnisse zu überreichen und für die Zukunft alles Gute zu wünschen.


Für die Azubis von Evonik geht es am Standort Worms nun nahtlos weiter. In den Produktionsbetrieben, in der Logistik oder im Service warten neue Aufgaben und Einsatzgebiete. Für fast alle Azubis konnten in den betreffenden Wunschbetrieben ein passender Arbeitsplatz gefunden werden. „Wir haben am Standort Worms eine sehr hohe Übernahmequote. Die fertigen Azubis werden bei uns ein halbes Jahr übernommen, mehr als 85 Prozent bleibt danach dauerhaft bei uns“, erklärt Helmut Müller vom Betriebsrat der Evonik in Worms. „In den Betrieben fungieren die neuen Mitarbeiter selbst als Ausbilder und gehen den anderen Azubis mit Vorbild voran.“


Im Januar 2014 werden weitere 12 Azubis, die in der regulären Zeit bei Evonik ihre Ausbildung abschließen, die Abschlussprüfung ablegen. „Auch dann können wir uns hoffentlich wieder auf sehr gute Noten freuen“, blickt Hartmut Sass nach vorne.

17 Azubis von Evonik freuen sich bei der Dokumentenübergabe mit ihren Ausbildern über ihre Zeugnisse und auf die neuen Aufgaben in den Betrieben

17 Azubis von Evonik freuen sich bei der Dokumentenübergabe mit ihren Ausbildern über ihre Zeugnisse und auf die neuen Aufgaben in den Betrieben

Downloads

Kontakt

Gabriele Engert

Ansprechpartner

  • Informationen zum Konzern

    Evonik, der kreative Industriekonzern aus Deutschland, ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Die Aktivitäten des Konzerns sind auf die wichtigen Megatrends Gesundheit, Ernährung, Ressourceneffizienz sowie Globalisierung konzentriert. Evonik profitiert besonders von seiner Innovationskraft und seinen integrierten Technologieplattformen.

    Evonik ist in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv. Über 33.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2012 einen Umsatz von rund 13,6 Milliarden € und ein operatives Ergebnis (bereinigtes EBITDA) von rund 2,6 Milliarden €.

  • Rechtlicher Hinweis

    Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.