Suche

Pressemitteilung

Diät für Bauteile

14. Oktober 2008

Vom 14. bis 18. Oktober präsentiert Evonik Industries auf der FAKUMA 2008 in Friedrichshafen in Halle A4, Stand 4117 u.a. seine Systemlösungen für eine Gewichtsreduzierung von Bauteilen, beispielsweise in der Automobilindustrie. Der Fokus liegt dabei auf dem Ersatz von Metallteilen durch Kunststoffteile sowie dem Ersatz von Glasscheiben durch Kunststoffscheiben.

Um das Gewicht in Fahrzeugen zu senken, dabei jedoch Sicherheit und Komfort zu erhalten, bieten sich Werkstoffkombinationen wie Hybridbauteile aus Metall und Kunststoff an. Neueste Entwicklung ist ein Haftvermittler-System, das auf Copolyamiden basiert, und die Verbindung von Stahl und glasfaserverstärkten Polyamiden deutlich verbessert. Evonik greift bei dieser innovativen Materiallösung auf seine langjährige Erfahrung im Verbinden von unterschiedlichen Materialien zurück. Dabei können Hybridbauteile, die mit einem Copolyamid-Haftvermittler von Evonik hergestellt sind, bei gleicher Wandstärke eine höhere Kraft aufnehmen bzw. werden bei gleicher Leistung leichter. Auch Hybridbauteile aus Stahl und Polyphthalamid sowie Metall-Metall-Verbindungen werden möglich.

Unter der Marke VESTAKEEP® präsentiert Evonik bei der FAKUMA auch seine Polyethererketon-Formmassen (PEEK). VESTAKEEP® PEEK ist ein Hochtemperaturpolymer mit ausgezeichneten mechanischen, elektrischen und thermischen Eigenschaften bis zu einer Dauergebrauchstemperatur
von 260 °C. Es dient zur Herstellung von Bauteilen, die für den Dauereinsatz unter härtesten Bedingungen vorgesehen sind, beispielsweise im Motorraum. Da es dort Metallteile ersetzt, trägt es zur Gewichtsreduzierung im Fahrzeug und damit zur Kraftstoffeinsparung bei.

Ebenfalls dem Ersatz klassischer Metallanwendungen dient VESTAMID® HTplus , ein hochtemperaturstabiler, teilkristalliner Werkstoff auf Basis von Polyphthalamid (PPA). Formteile aus VESTAMID® HTplus bieten neben der hohen Chemikalienbeständigkeit eine hohe Dimensionsstabilität, hohe Korrosionsbeständigkeit und hervorragende mechanische Eigenschaften wie Steifigkeit und Festigkeit. Sie ermöglichen zudem ein reduziertes Bauteilgewicht.

Schwierige Einbausituationen meistern und dennoch die Produktionskosten senken. Keine Gegensätze: Evonik nutzt ein auf Lasersintertechnologie basierendes Rapid Manufacturing-Verfahren. Damit können komplex geformte Metallrohre durch leichtere Bauteile ersetzt werden, die aus speziell für den Leichtbau optimiertem Polyamid 12-Pulver über Lasersintern hergestellt wurden. Vorteilhaft genutzt wird die Lasersintertechnologie im Fahrzeugbau beispielsweise bei Kleinserien, Sonderausstattungen, Kundensonderwünschen oder im Rennsport.

Eine weitere Maßnahme zu Gewichtsreduzierung sind Verscheibungen aus einem Verbund aus PLEXIGLAS® (PMMA) mit einem thermoplastischen Elastomer. Dieser Verbund zeichnet sich durch hohe Steifigkeit, exzellente Akustik und die für PLEXIGLAS® bekannt hohe UV- und Witterungsbeständigkeit aus. Das Gewicht gegenüber der herkömmlichen Scheibe ist etwa um die Hälfte reduziert.

Auch bei Evonik im Fokus ist die Gewichtsreduzierung von Fahrzeugen durch hochglänzende, nicht-transparente Karosserieteile aus PLEXIGLAS® und PLEXALLOY®. Nachdem bereits kleinere Fertigungsteile wie Säulenblenden, Spoiler und Spiegelgehäuse aus PLEXIGLAS® Formmassen erfolgreich verwendet werden, geht die Entwicklung hin zu immer größeren Karosserieteilen wie kompletten Dachmodulen. Evonik bietet für diesen Bereich auch PLEXIGLAS® CoolTouch™, eine hitzereflektierende Spezial-Formmasse an, die beispielsweise als schwarzes Autodachmodul die Aufheizung in Fahrzeugen nachweislich reduzieren kann, damit die Klimaanlage entlastet und im Ergebnis zu geringerem Energieverbrauch führt.

So sind die PMMA-Formmassen von Evonik inzwischen bei allen europäischen Herstellern fest etabliert und in mehr als 30 verschiedenen Fahrzeugmodellen für verschiedene Karosserieanbauteile serienmäßig im Einsatz. Nicht nur außen sondern auch im Fahrzeug halten die nichttransparenten PMMA-Formmassen verstärkt Einzug. Im Spritzgießverfahren lassen sich ebenfalls für den Innenraum hochwertige Oberflächen mit besonderem Glanz, Haptik und Härte fertigen.

Downloads

Kontakt

Dr. Ursula Keil

Ansprechpartner

Doris Hirsch

Marketing Services

  • Informationen zu Evonik

    Evonik Industries ist der kreative Industriekonzern aus Deutschland mit den Geschäftsfeldern Chemie, Energie und Immobilien. Evonik ist eines der weltweit führenden Unternehmen in der Spezialchemie, Experte für Stromerzeugung aus Steinkohle und erneuerbaren Energien sowie eine der größten privaten Wohnungsgesellschaften in Deutschland. Kreativität, Spezialistentum, kontinuierliche Selbsterneuerung und Verlässlichkeit sind unsere Stärken. Evonik ist in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv. Rund 43.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2007 einen Umsatz von rund 14,4 Milliarden Euro und ein operatives Ergebnis (EBITDA) von über 2,2 Milliarden Euro.

  • Rechtlicher Hinweis

    Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.