Suche
Unternehmen

Vor 170 Jahren - 1847

Es begann in Berlin

Der Chemiker Theodor Goldschmidt gründete am 10. Dezember 1847 die Firma „Chemische Fabrik Th. Goldschmidt“ in Berlin.

Dies war das Datum der Bekanntgabe im Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam gewesen; zuvor hatte es bereits am 1. Dezember eine Bekanntmachung des Berliner Polizeipräsidiums gegeben. Der Standort des Betriebes befand sich zunächst auf einem Pachtgrundstuck an der Köpenicker Chaussee 27, unmittelbar angrenzend an die „Kattun-Druckerei R. Goldschmidt & Sohne“. Dabei handelte es sich um eine der größten stoffverarbeitenden Fabriken in Berlin; Geschäftsführer waren enge Verwandte von Theodor Goldschmidt, seine Onkel Karl und Eduard. Dem entsprechend lieferte die neue chemische Fabrik zu Anfang in erster Linie Vorprodukte für die Textilverarbeitung, darunter Präpariersalz (Zinnsoda), Dextrin, Chlorkalk, Zinnsalz und geringe Mengen Chlorzinn.

Die Chemische Fabrik Th. Goldschmidt siedelte schließlich 1889/1890 nach Essen über, wo sie die Grundlage für den heutigen Standort an der Goldschmidtstraße legte.