Suche
Pressemitteilung
Automotive
30. September 2009

Neue Lacksysteme: Klar und Kratzfest

Lotus-Rennwagen mit innovativer Lackbeschichtung von Evonik Industries

Monza, Herbst 2009: Gerade erst sind die Motorengeräusche des letzten Saisonrennens verhallt, Zeit, Bilanz zu ziehen: War der von Evonik Industries gesponserte Lotus-Rennwagen des Teams RED-Motorsport erfolgreich? Teamchef Martin Roos und Klaus Hedrich, Leiter des Automotive Industry Teams von Evonik sind sich einig, dass neben den rennsporttypischen Leichtbaulösungen auch andere Evonik-Kompetenzen den Boliden nach vorne gebracht haben. Stichwort Lack – er sorgt für eine lang glänzende und vor allem kratzfeste Oberfläche. Das ist nicht nur bei Wüstenrennen wie dem im sandigen Dubai wichtig sondern auch in den gemäßigten Klimazonen.

Der Lack des Lotus ist dabei einzigartig. Die letzte Schicht der Außenhaut ist ein Klarlack, der mit AERODISP® 1030 von Evonik veredelt ist. Dabei handelt es sich um eine Dispersion, die auf einer pyrogenen, das heißt in einem Flammprozess hergestellten, Kieselsäure basiert. Sie sorgt als Bestandteil eines Lacksystems für eine deutlich bessere Kratzfestigkeit gegenüber herkömmlichen Lacken und erzielt exzellente optische Eigenschaften, wie beispielsweise mehr Glanz und weniger Schleierbildung (Haze). Zudem ist eine derartige Dispersion, anders als die einzelnen Rohstoffe für die Lackhersteller, wesentlich einfacher zu verarbeiten: nur zugeben, umrühren, fertig. Alles Eigenschaften, die Hersteller und Kunden überzeugen. Die Markteinführung ist in vollem Gange und es laufen bereits Flottenversuche in der Automobilindustrie. Dabei beschränkt sich die Anwendung nicht nur auf den Auto-Lack – auch Folien und Fußbodenbeschichtungen sind beispielsweise möglich.

Der Motorsport ist für Evonik die harte Vorstufe zur Serie. Denn nur was auf der Rennstrecke funktioniert, beweist die grundsätzliche Tauglichkeit für ein Serienfahrzeug. Das belegt das Automotive Team nicht nur mit Lackkomponenten, sondern auch mit Lösungen für den Leichtbau und entwickelte zusammen mit der Sportwagenschmiede von Lotus Engineering im britischen Hethel einen ganz speziellen und Straßen zugelassenen Lotus Exige. Das Konzept des Straßenrenners: Geringes Gewicht wirkt beim Benzinverbrauch, in der Beschleunigung, beim Bremsen, in der Kurve. Die Aufgabe des Boliden mit dem normalen Nummernschild: Zeigen, wie in Rennen erprobte Leichtbaulösungen ihren Weg in die Serienanwendung finden können. So reduziert VESTAMID® HTplus, ein Kunststoff, der erstmals auch den Temperaturen am heißen Motorblock standhalten kann, das Gewicht der Ladeluftrohre um die Hälfte. Ebenfalls jede Menge Gewicht spart eine Lithium-Ionen Batterie mit Evonik-Know-how. PLEXIGLAS®-Seitenscheiben lassen auch die Pfunde purzeln. Ebenso wie Bauteile aus dem Strukturschaum ROHACELL®. Das Ergebnis: der Evonik Light Weight Design (LWD) Lotus, der in Summe 75 Kilogramm weniger auf die Waage bringt als der schon sehr leichte Serien-Exige.

Informationen zum Konzern

Evonik Industries ist der kreative Industriekonzern aus Deutschland mit den Geschäftsfeldern Chemie, Energie und Immobilien. Evonik ist eines der weltweit führenden Unternehmen in der Spezialchemie, Experte für Stromerzeugung aus Steinkohle und erneuerbaren Energien sowie eine der größten privaten Wohnungsgesellschaften in Deutschland. Kreativität, Spezialistentum, kontinuierliche Selbsterneuerung und Verlässlichkeit sind unsere Stärken. Evonik ist in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv. Rund 41.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2008 einen Umsatz von rund 15,9 Milliarden Euro und ein operatives Ergebnis (EBITDA) von rund 2,2 Milliarden Euro.

Rechtlicher Hinweis

Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.