Suche
Karriere

Fit fürs Ausland

Seit 40 Jahren fördert Evonik junge Nachwuchskräfte und macht sie fit für die Arbeit in einem internationalen Unternehmen.

Nachwuchsförderung hat bei Evonik Tradition: 1978 begann die Vorgängergesellschaft Degussa mit dem Förderprogramm „Kaufmännischer Nachwuchs für Vertriebsaufgaben im Ausland“. In dem auf drei Jahre angelegten „training on the job“-Programm, lernten die Mitarbeiter zunächst einen Geschäftsbereich kennen. Danach wechselten sie neun bis zwölf Monate in die Hamburger Degussa-Tochter Hachemie. Diese eignete sich als überschaubare Handelsgesellschaft hervorragend dazu, die Abwicklung internationaler Geschäftsabläufe vom Anfang bis zum Ende zu verfolgen. Im Anschluss wurden die Mitarbeiter für den gleichen Zeitraum in einer Verkaufsniederlassung eingesetzt.

Neben der bereits während der Ausbildung erworbenen Fremdsprachenkenntnisse, mussten die Mitarbeiter noch eine weitere Fremdsprache dazulernen. Außerdem konnten sie verschiedene Seminare absolvieren, die sie neben ihrer praktischen Tätigkeit auf ihre „künftige Aufgabe als Verkäufer, Problemlöser und ‚Markterschließer‘“ vorbereiten sollten, so die Formulierung im Personal- und Sozialbericht von 1978/79.

Heute – 40 Jahre danach – wird dieses interne Förderprogramm unter dem Namen International Sales and Marketing Program (ISAM) erfolgreich im Konzern weitergeführt. Die teilnehmenden Mitarbeiter von Evonik arbeiten in ihren drei sogenannten Assignments an Standorten auf der ganzen Welt. Inzwischen schlossen mehr als 200 Absolventen das Programm erfolgreich ab, die meisten davon in den Bereichen Marketing, Sales, Supply Chain oder (New) Business Development. Das Programm erstreckt sich über einen Zeitraum von zwei Jahren und umfasst drei Einsätze von mindestens sechs Monaten Dauer. Im Zentrum steht dabei der Blick über den Tellerrand: Die Teilnehmer kommen in mindestens zwei Chemie-Segmenten von Evonik und wenigstens einmal außerhalb ihres Heimatlandes zum Einsatz. „Als ISAM-Teilnehmer haben junge Talente bei Evonik die Chance, internationale Erfahrungen in unterschiedlichen Funktionen und Geschäftsbereichen zu sammeln“, unterstreicht Julia Tugend, Leiterin des Programms bei Global Human Resources.