Suche
Resource Efficiency

Die saubere Stadt

Vor allem der sorgfältige Umgang mit Ressourcen wird über den Erfolg oder Misserfolg der Stadt von morgen entscheiden. Produkte von Evonik helfen, Wasser schonend aufzubereiten und Kunststoffe effizient wiederzuverwerten.

Schon heute gelangen viele Millionenmetropolen an die Grenzen ihrer Belastbarkeit: Die Bereitstellung von Trinkwasser für eine rasant wachsende Bevölkerung wird eine immer größere Herausforderung. Intelligente Konzepte zur Reinigung und zur Verteilung des kühlen Nass sind daher gefragt.

Peroxiden wie Wasserstoffperoxid oder Peressigsäure kommt bereits jetzt eine Schlüsselrolle zu, wenn es um Abwasserbehandlung geht. Als starkes Oxidationsmittel reinigt die Peressigsäure PERACLEAN® das Wasser von vorhandenen Keimen. Das Wasserstoffperoxid CLARMARIN® leistet bei der Aufbereitung von Industrieabwässern einen wertvollen Beitrag: Dort eliminiert es auch schwer abbaubare organische Spurenstoffe, die bei der Einleitung von Klärwasser in Oberflächengewässer ein Problem darstellen könnten. Auch für die Umwelt eine saubere Sache, schließlich entstehen beim Einsatz der beiden Peroxide als Nebenprodukte lediglich Wasser und gegebenenfalls zusätzlich biologisch gut abbaubare Essigsäure.

Nicht nur die Versorgung, auch die Entsorgung ist für Städteplaner häufig eine harte Nuss. Genau deswegen ist die Wiederverwertung begrenzter Ressourcen und das Schließen von Kreisläufen so wichtig.

Schon heute gibt es Lösungen von Evonik, die etwa das Kunststoffrecycling verbessern. Denn gerade bei der Wiederverwertung von Kunststoff kann es sowohl während des Recycling-Prozesses als auch später in dem aus Rezyklat hergestellten Produkten zu unangenehmen Gerüchen kommen. Hier kann die Pallette der Geruchsabsorber TEGO Sorb® Abhilfe schaffen. Er wird unter anderem aus Rizinusöl hergestellt. Die darin enthaltenen Wirkstoffe fangen die schlecht riechenden Geruchsmoleküle ein und binden sie dauerhaft durch Einschluss in ihre Molekülstruktur.