Suche
Pressemitteilung
Standort Worms
8. November 2016

Gauß-Schüler zur Exkursion bei Evonik

Rund 30 Schülerinnen und Schüler des Gauß-Gymnasiums haben den Standort Worms von Evonik besucht. Die Exkursion wurde im Rahmen der Modul- und Exkursionstage(MEX-Tagen) für Schüler der 9. Jahrgangsstufe durchgeführt. Zwischen dem Wormser Gauß-Gymnasium und Evonik in Worms besteht bereits seit 2013 eine solche Bildungspartnerschaft. „Mit der Bildungspartnerschaft fördern wir den Austausch zwischen Evonik als größten industriellen Arbeitgeber in Worms und den Schülern als den Nachwuchskräften von morgen. Gerne haben wir die Gaußianer daher im Rahmen der MEX-Tage bei uns begrüßt“, sagt Ausbilder Rainer Franck.

Nach einer kurzer Vorstellung von Evonik und einem Überblick über die vielfältigen Anwendungsbereiche der verschiedenen chemischen Produkte erhielten die Gymnasiasten in drei Kleingruppen eine Führung durch das Werk. Technikleiterin Nadine Hinkel, der Chemieingenieur Matthias Platz und Standortkommunikator Dr. Matthias Müller präsentierten den Schülern dabei viele spannende Details rund um das Werk. „Rund 1.000 Mitarbeiter sind in verschiedenen Berufen bei uns im Werk beschäftigt. Neben Umschlagplätzen für Lkw- und Bahnkessel verfügt unser Standort auch über einen eigenen Schiffsanleger“, so Müller. Bei dem Rundgang zu Fuß wurde den Schülern auch der stoffliche und energetische Verbund des direkt am Rhein gelegenen Werkes erläutert.

Anschließend erläuterte Betriebsleiter Dr. Matthias Fischer den Schülern die Produktionsprozesse zur Herstellung von PLEXIGLAS®. Neben dem eigentlichen Herstellungsverfahren ging der Betriebsleiter auch auf die gesamte Lieferkette vom Einkauf der Rohstoffe, über die Herstellung, den Verkauf sowie die Entsorgung von Abfällen und Wiederverwertung von Wertstoffen ein.

Abschließend wurden die Schüler von Ausbilder Rainer Franck durch die Werkstätten und Ausbildungslabore der naturwissenschaftlichen Ausbildung geführt. Mehrere Azubis und DH-Studenten präsentierten den Schülern hier ihre Ausbildungsberufe und Studienmöglichkeiten. Darüber hinaus standen den Schülern auch einige Mitarbeiter als Ansprechpartner zur Verfügung, die über ihre eigene studentische Vita und den späteren Einstieg bei Evonik berichten konnten. Hier konnten sich die Schüler aus erster Hand informieren und erhielten viele Anregungen für ihren eigenen späteren Berufseinstieg.

Am Ende gingen die Schüler mit einem bunten Strauß an Erfahrungen und Eindrücken wieder nach Hause: „Viele unserer Schüler haben sich bisher noch nicht mit ihren späteren beruflichen Möglichkeiten befasst. Mit der Firmenbesichtigung wollen wir den Schülern dabei einen ersten Orientierungsrahmen geben. Evonik hat uns heute gezeigt, wie Vielfältig die Optionen für jungen Menschen gerade auch in der chemischen Industrie sind“, freut sich Sozialkundelehrer Timo Wesp. „Wir als Schule sind stolz darauf, dass es uns durch diese Partnerschaft mit Evonik gelingt, unsere Schüler frühzeitig mit Unternehmen und wirtschaftlichen Abläufen zu konfrontieren", so Wesp abschließend.