Suche
Pressemitteilung
VESTAMID
17. Oktober 2013

VESTAMID® wird 50: Polyamid 12 von Evonik war und ist Wegbereiter für innovative Anwendungen

Während der Kunststoffmesse K '63 stellte die damalige Chemische Werke Hüls AG in Düsseldorf erstmals das im Technikumsmaßstab nach eigenem Verfahren hergestellte Polyamid 12 VESTAMID® dem Markt vor. Im Folgejahr verkaufte die Vorgängerfirma von Evonik Industries, Essen, bereits elf Tonnen des Materials. 1966 ging der erste Reaktor mit einer Leistung von jährlich 1200 Tonnen Polyamid 12 in Betrieb. Innerhalb weniger Jahre setzte ein rasantes Wachstum ein, das mehrfach Kapazitätserweiterungen forderte. Im Jahr 2000 startete die erste kommerzielle Anlage zur kontinuierlichen Herstellung von VESTAMID®. Evonik ist in der Basisplanung für eine zweite, komplett bis zum Butadien rückintegrierte Anlage in Singapur, die 2016 in Betrieb gehen könnte.

Erste Anwendungen für den hochwertigen Kunststoff waren Rohre, Folien und Beschichtungen. Später wurde das Polyamid-12-Beschichtungspulver zur Unterscheidung in VESTOSINT® umbenannt. Im Laufe der Jahre hat Evonik VESTAMID® stets den Herausforderungen des Marktes angepasst und so maßgeschneiderte Lösungen für ein breites Anwendungsspektrum geschaffen, bei dem kaum jemand vermutet, dass derselbe Kunststoff als Basis dient.

Von der Autoleitung zum Offshore-Rohr
Ersetzten anfangs einfache Monorohre, teilweise nicht einmal vollständig aus Polyamid, die Benzinleitungen aus Stahl und Gummi im Auto, so änderte sich das Anwendungsspektrum über die Jahre nachhaltig, auch beeinflusst durch strengere gesetzliche Auflagen: Heute ist VESTAMID® von Evonik weltweit das am meisten verwendete Polyamid 12 für Leitungssysteme in Kraftfahrzeugen, häufig in eigens entwickelten mehrschichtigen Leitungssystemen. Doch die Entwicklung endete nicht bei den Leitungen mit geringem Durchmesser. Sein hohes Know-how in der Entwicklung von Extrusionsformmassen hat Evonik auf Formmassen für dickwandige Rohrsysteme übertragen, die aufgrund ihrer Vorteile gegenüber bestehenden Systemen in der Öl- und Gasindustrie zunehmend zum Einsatz kommen: zum Beispiel bisher schon in mehr als 400 Offshore-Leitungen und in Gasleitungen bis zu 18 Bar Druck, die ohne Sandbettung verlegt werden können.

Von der Wurstpelle zur Solarzelle
Die in den Anfangsjahren aus VESTAMID® gefertigten Blas-Schlauchfolien wurden als Ersatz für Naturdärme für bestimmte Wurst- und Kochschinkenverpackungen eingesetzt, da Polyamid 12 die geringste Wasseraufnahme aller Polyamide zeigt und der Garprozess der Fleischwaren unter Wasserdampf erfolgte. Diese Anwendung wurde erst mit der Entwicklung der Verbundfolien mit Barriereschicht abgelöst. Doch auch heute wird VESTAMID® weiterhin als Folie eingesetzt: zum Beispiel als Rückseitenfolie in Photovoltaikmodulen. Auch hier bietet die einfach zu recycelnde Alternative zu anderen Materialien umweltfreundlichen, fluorfreien Schutz vor Feuchtigkeit und anderen äußeren Einflüssen für Solarzellen und Schaltkreisläufe. Aufgrund der hohen Reflexion der Oberfläche kann VESTAMID® abhängig vom System den Wirkungsgrad des Moduls signifikant erhöhen.

Daneben wird VESTAMID® Polyamid 12 in vielen weiteren innovativen und hochwertigen Produkten im Automobilbereich, in Elektrik und Elektronik, für Haushaltsgeräte, bei Sportartikeln sowie in der Industrie eingesetzt.

Informationen zum Konzern

Evonik, der kreative Industriekonzern aus Deutschland, ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Die Aktivitäten des Konzerns sind auf die wichtigen Megatrends Gesundheit, Ernährung, Ressourceneffizienz sowie Globalisierung konzentriert. Evonik profitiert besonders von seiner Innovationskraft und seinen integrierten Technologieplattformen.

Evonik ist in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv. Über 33.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2012 - ohne Real Estate - einen Umsatz von rund 13,4 Milliarden € und ein operatives Ergebnis (bereinigtes EBITDA) von rund 2,4 Milliarden €.

Rechtlicher Hinweis

Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.