Suche
Investor Relations, Verantwortung, Sustainable Investment (SRI), Wald, Baum, Sonnenlicht

METHODIK ZUR NACHHALTIGKEITSANALYSE DER GESCHÄFTE VON EVONIK

Investor Relations

NACHHALTIG INVESTIEREN


Evonik ist davon überzeugt, dass nachhaltiges Wirtschaften und verantwortungsvolles Handeln Voraussetzungen für die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen sind.


Wir haben die Methodik zur Nachhaltigkeitsanalyse unserer Geschäfte weiterentwickelt und einer externen Validierung unterzogen. Die Ergebnisse der Nachhaltigkeitsanalyse werden die bereits etablierten, konzerninternen strategischen Geschäftsanalysen ergänzen und das gesamte Portfolio unserer Chemiegeschäfte umfassen. Eine transparente und quantifizierbare Bewertung von Aspekten der Nachhaltigkeit ist erforderlich, um diese Perspektive in unternehmerische Entscheidungen einzubeziehen. Durch die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten bei der Analyse unserer Geschäfte identifizieren wir nicht nur Chancen, sondern auch Risiken in den Wertschöpfungsketten. Die operativen Einheiten werden so bei der Entwicklung ihrer Geschäfte oder Produkte in den jeweiligen Märkten unterstützt.

Kurzbeschreibung der Methodik

Alle Chemiegeschäfte von Evonik werden auf Ebene sogenannter PARCs (Product-Application-Region Combinations; eine PARC besteht aus einem Produkt oder einer Produktgruppe in einer definierten Anwendung in einer bestimmten Region) einer Nachhaltigkeitsanalyse unterzogen. Diese Kriterien orientieren sich an Nachhaltigkeitsaspekten – von der Lieferkette, über die Produktion bis hin zur späteren Anwendung (s. im Grafik-LInk den Schritt „Ermittlung von Marktsignalen“). Kernelemente der Analyse sind die von Evonik als wesentlich eingestuften Nachhaltigkeitsaspekte aus den ökologischen und gesellschaftlichen Themenfeldern entlang der Wertschöpfungskette. Sie orientieren sich eng an den Prinzipien und Inhalten des „WBCSD Portfolio Sustainability Assessments (PSA)“. 

Die Ergebnisse fließen in eine strukturierte Gesamtbewertung der Nachhaltigkeitsperformance der Geschäfte ein, an deren Abschluss die Vergabe der Prädikate „A++“, „A+“, „B“, „C -“ und „C --“ für die untersuchten PARCs steht. Für jede strategische Geschäftseinheit soll das vollständige Portfolio an PARCs bewertet werden. Die Ergebnisse der Nachhaltigkeitsanalyse schaffen Transparenz hinsichtlich:

  • der Einordnung unseres Beitrags und Hebels zur Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks und zur Maximierung des Handabdrucks in den Wertschöpfungsketten

  • der erweiterten Möglichkeiten der Produktentwicklung (z. B. Anforderungsprofile zur Nachhaltigkeit aus Sicht der Kunden und Endmärkte)

  • des Nutzens unserer Produkte und Lösungen zur Bewältigung der gesellschaftlichen Herausforderungen durch eine wachsende Bevölkerung (adressiert z. B. in den Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen)

  • der Exposition unserer Geschäfte bezüglich reputationskritischer Themen (z. B. Produktverantwortung, regulatorische Trends).

Weitere Informationen
Methodikbeschreibung (PDF)
Kontakt

Hannelore Gantzer