Unternehmen

Digitaler Marktplatz für Desinfektionsmittel

Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) hat mit Unterstützung von Evonik und weiteren Unternehmen die Online-Plattform „Notversorgung Desinfektionsmittel“ freigeschaltet. Sie ist das Kernelement der Initiative zur bundesweiten Notfallversorgung mit Desinfektionsmitteln und soll die Hilfe für Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und Arztpraxen effizient koordinieren.

Erste Nutzer haben bereits Zugang zu der Online-Plattform erhalten. Dadurch konnten schnell akute Engpässe entschärft werden. Gesundheitseinrichtungen in einer Notlage und alle Unternehmen oder Institutionen, die zur Behebung des Problems beitragen wollen, können sich ab sofort auf der Internet-Plattform des VCI registrieren.

Der digitale Marktplatz ermöglicht es Anbietern von formulierten Händedesinfektionsmitteln oder von Rohstoffkomponenten (zum Beispiel Ethanol, Wasserstoff­peroxid, Glycerin) aber auch von Gebinden und Dienstleistungen – zum Beispiel Umfüllung oder Logistik – mit den Abnehmern bundesweit in Kontakt zu treten. Gesuche der Gesundheitseinrichtungen und Unterstützungs­maßnahmen aus der chemisch-pharmazeutischen Industrie sollen dadurch optimal koordiniert werden. Die Plattform ist als temporäre Einrichtung nur für die Dauer der Coronakrise konzipiert.

Als Teil der Industrie beteiligt sich Evonik aktiv an der Initiative. Das Unternehmen hat bereits rund 35 Tonnen Wasserstoffperoxid gratis zur Verfügung gestellt. Aus dieser Chemikalie lassen sich zusammen mit den Zutaten der anderen Unternehmen rund 800 Tonnen gebrauchsfertige Lösung herstellen. Das übernehmen die Krankenhaus-Apotheken, die im Verband ADKA organisiert sind.