Karriere

Die Besten erreichen

Evonik will die besten Lösungen für die Herausforderungen dieser Welt entwickeln. Dafür braucht der Konzern die besten Köpfe und geht neue Wege, um sie zu gewinnen.

Evonik setzt zum Ausbildungsjahr 2019/2020 mit der Influencer- Kampagne #EndlichMalEinRichtigerJob verstärkt auf digitale Nachwuchsgewinnung: YouTuber, die ihrem Image nach ja nie richtig arbeiten, stellen sich in verschiedenen Videos dem Arbeitsalltag von Azubis. Die Lifestyle-Bloggerin Jodie Calussi und die fünf Gamer der Influencer-Gruppe PietSmiet stürzen sich auf die Herausforderungen in sechs Ausbildungsberufen – von der Chemielaborantin bis zu den Werksfeuerwehrleuten. Mit Erfolg: Die Videos wurden inzwischen rund 600.000-mal angesehen und sehr positiv kommentiert.

Instragram und YouTube

Mindestens genauso erfolgreich ist der globale Instagram-Kanal, der Einblicke in den Arbeitsalltag bei Evonik gibt. „Unsere Zielgruppe der Jugendlichen nutzt soziale Medien, insbesondere YouTube und Instagram, als eine wichtige Informationsquelle“, sagt Thomas Wessel, Personalvorstand und Arbeitsdirektor. „Mit unserer Kampagne sprechen wir sie auf diesen Kanälen an und verbinden dies mit den klassischen Informationsangeboten für Auszubildende auf unserer Karriereseite.“

Carbon Footprint Challenge

Ein anderer Weg, kluge Köpfe zu gewinnen, ist ihre Förderung: So hat Evonik die globale Carbon Footprint Challenge 2019 als Gemeinschaftsprojekt mit drei Unternehmen und neun europäischen Universitäten unterstützt. In dem Wettbewerb des Studentennetzwerks Unitech sollten Studierende und Berufseinsteiger Ideen im Kampf gegen den Klimawandel entwickeln. Ziel war es, Methoden vorzustellen, mit denen der CO2-Fußabdruck von industriellen Produkten und Prozessen reduziert werden kann. Das Gewinnerteam aus Indonesien will das Preisgeld nutzen, um eine essbare, ungiftige Beschichtung für Obst und Fisch zu realisieren.

„Für Evonik gehören wirtschaftlicher Erfolg und verantwortungsvolles Handeln zusammen. Ein wichtiger Treiber für Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft sind unsere Mitarbeiter. Die besten Talente weltweit zu gewinnen und zu binden ist daher unser Ziel.“
Thomas Wessel, Personalvorstand und Arbeitsdirektor von Evonik