Suche

Darmstadt Standortnews

„Automotive Cluster“ informiert sich bei Evonik in Darmstadt über Materialien für die Mobilität von morgen

Leicht, effizient, nachhaltig – Materialien für die Mobilität von morgen“ – so lautete das Thema des 20. Automotive Clusters Rhein-Main-Neckar, zu dem der Landrat des Kreises Groß-Gerau, Thomas Will, als Schirmherr Fachunternehmen der Automobilbranche nach Darmstadt eingeladen hatte. Gastgeberunternehmen war Evonik, eines der, wie Moderatorin Professor Dr. Birgit Scheppat (Hochschule Rhein-Main) sagte, weltweit führenden Unternehmen in der Spezialchemie.

In der Tat ermöglichte die Tagung interessante Einblicke, wie sich mit Hochleistungsmaterialien umweltfreundliche und energieeffiziente Systemlösungen im Automobilsektor realisieren lassen. Die innovativen Materialien, die unter anderem hier in Darmstadt produziert werden, seien die Grundlage, um die Branche voranzubringen, sagte Landrat Thomas Will. Das Wort „Innovation“ sei für Evonik mehr als ein schmückendes Etikett. „Es ist sozusagen die Geschäftsgrundlage.“ Gute Ideen in zukunftsfähige Produkte zu überführen, sei das Gebot der Stunde, gerade auch in der Automobilindustrie.

Wie smarte Materiallösungen die „Neue Mobilität“ verbessern, darüber informierte Dr. Oliver Eyrisch, Leiter des Evonik for Automotive-Teams. Er sprach über neue Trends wie das Autonome Fahren, künstliche Intelligenz, neue Mobilitätskonzepte wie das Car-Sharing und die damit verbundenen Chancen für die Spezialchemie – etwa bei der Innenraumgestaltung, dem Entwickeln von kratzfesten Lacken, aber auch im thermischen Management bei der Entwicklung von E-Mobilität.

Im zweiten Fachvortrag sprach Apu Gosalia (Fuchs Petrolub SE) über Nachhaltigkeit bei der Entwicklung von Schmierstoffen. Fuchs Petrolub SE wurde 2016 als „Deutschlands nachhaltigstes mittelgroßes Unternehmen“ ausgezeichnet. Der börsenorientierte Familienbetrieb hat sich unter anderem auf die Herstellung von Schmierstoffen fokussiert – für den Bereich Automotive ebenso wie für Industrie oder Metallbearbeitung. Als Element der Wertschöpfungskette helfen Qualitätsschmierstoffe dabei, Kraftstoff zu sparen und CO2-Emissionen zu verringern.

Den Fachvorträgen schloss sich eine Führung durch das Evonik Friction & Motion Competence Center an, wo an ressourceneffizienten Schmierstofflösungen gearbeitet wird, um Reibungsverluste künftig noch deutlicher zu reduzieren. Der Automotive Cluster-Fachtag endete mit einem persönlichen Austausch.

Dr. Oliver Eyrisch, Leiter Evonik for Automotive, Standortleiter Dr. Armin Neher, Landrat Thomas Will und Apu Gosalia von Fuchs Petrolub SE (v.l.n.r.).

Dr. Oliver Eyrisch, Leiter Evonik for Automotive, Standortleiter Dr. Armin Neher, Landrat Thomas Will und Apu Gosalia von Fuchs Petrolub SE (v.l.n.r.).

Kontakt

Sascha Görg

Leiter Standortkommunikation Darmstadt/Weiterstadt

  • Informationen zum Konzern

    Evonik ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Der Fokus auf attraktive Geschäfte der Spezialchemie, kundennahe Innovationskraft und eine vertrauensvolle und ergebnisorientierte Unternehmenskultur stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Sie sind die Hebel für profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswerts. Evonik ist mit mehr als 36.000 Mitarbeitern in über 100 Ländern der Welt aktiv und profitiert besonders von seiner Kundennähe und seinen führenden Marktpositionen. Im Geschäftsjahr 2017 erwirtschaftete das Unternehmen bei einem Umsatz von 14,4 Mrd. Euro einen Gewinn (bereinigtes EBITDA) von 2,36 Mrd. Euro.

  • Rechtlicher Hinweis

    Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.