Darmstadt Standortnews

Evonik fördert 150 Deutschlandstipendien

Essen, 17. Oktober 2011

Evonik stärkt die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und wird im Rahmen des Deutschlandstipendiums mehrere Hochschulen im Studienjahr 2011/2012 mit jeweils 15 Stipendien unterstützen. Ziel des Deutschlandstipendiums, das der Bund in Partnerschaft mit privaten Stiftern wie Evonik realisiert, ist es, dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken und mehr junge Menschen zu einem wissenschaftlichen Hochschulabschluss zu ermutigen.

"Der Standort Deutschland muss auch in Zukunft für Qualität auf höchstem Niveau stehen. Der Schlüssel dazu liegt in der Ausbildung und Förderung besonders begabter und engagierter junger Menschen", betont Klaus Engel, Vorstandsvorsitzender der Evonik Industries AG. Er ist auch Vorsitzender der unternehmensnahen Evonik Stiftung, die bereits engagierte Studierende und Doktoranden bei ihren Forschungsvorhaben fördert.

"Mit diesen Stipendien ermöglicht man jungen Menschen, deren Werdegang besonders gute Studienleistungen erwarten lässt, den Zugang zu einer hochwertigen Ausbildung", so der Rektor der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen (RWTH Aachen), Univ.-Prof. Dr.-Ing. Ernst Schmachtenberg. Die geförderten Hochschulen sind in Aachen, Bochum, Darmstadt, Dresden, Duisburg-Essen, Erlangen-Nürnberg, Frankfurt, Freiburg, Köln und Mainz.

Studierende haben zusätzliche Chancen auf einen guten Karrierestart, wenn sie bereits während des Studiums Kontakt zu potenziellen Arbeitgebern haben. Evonik lädt regelmäßig die Stipendiaten der Evonik Stiftung an einen Standort des Konzerns ein. "Mit diesen Stipendiatentreffen ermöglichen wir den jungen Wissenschaftlern bereits früh einen Einblick in den Alltag der chemischen Industrie", so Engel.

Die Nachfrage an den Universitäten, die Evonik Industries über das Deutschlandstipendium unterstützt, ist hoch: "Es haben sich viele interessierte Studierende für die Ausschreibung gemeldet", erklärt zum Beispiel der Rektor der Technischen Universität Dresden, Prof. Dr. Dr.-Ing. habil. Hans Müller-Steinhagen. Die ausgewählten Studenten erhalten 300 Euro im Monat. Die eine Hälfte davon übernehmen die privaten Förderer, die andere Hälfte finanziert der Bund. Damit fördern beide gemeinsam die Basis für die Zukunft: Talent, Kreativität und Ideenreichtum.

Kontakt

Ruben Thiel

Konzernpresse

  • Telefon:  +49 201 177-4299
  • Fax:  +49 201 177-3030
  • E‑Mail:  E‑Mail
  • Informationen zum Konzern

    Evonik, der kreative Industriekonzern aus Deutschland, ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Die Aktivitäten des Konzerns sind auf die wichtigen Megatrends Gesundheit, Ernährung, Ressourceneffizienz sowie Globalisierung konzentriert. Im Jahr 2010 erwirtschaftete Evonik rund 80 Prozent des Chemie-Umsatzes aus führenden Marktpositionen. Evonik profitiert besonders von seiner Innovationskraft und seinen integrierten Technologieplattformen.

    Evonik ist in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv. Über 34.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von rund 13,3 Milliarden € und ein operatives Ergebnis (EBITDA) von rund 2,4 Milliarden €.

  • Rechtlicher Hinweis

    Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.