Suche

Pressemitteilung

Halbzeit für die Algenöl-Produktionsanlage von Veramaris in Nebraska

05. Juni 2018

Veramaris, das Gemeinschaftsunternehmen von DSM und Evonik, das die Aquakultur mit seinem nachhaltigen Omega-3-Öl aus natürlichen Meeresalgen revolutionieren wird, hat einen wichtigen Meilenstein beim Bau der neuen Produktionsstätte in Blair, Nebraska, gefeiert. In Anwesenheit von Nebraska-Vizegouverneur Mike Foley, dem Management von Veramaris und den beiden Muttergesellschaften Royal DSM und Evonik fand am 4. Juni 2018 in Blair, Nebraska, ein Richtfest statt.

Der Bau der 200 Millionen US-Dollar teuren Anlage schreitet planmäßig voran. Kommerzielle Mengen an Algenöl werden Mitte 2019 verfügbar sein. Pilotmengen werden bereits an ausgewählte Futtermittelproduzenten und Lachszüchter zur Marktentwicklung geliefert.

"Unser Algenöl ist die Antwort auf den Ruf der Industrie nach einer nachhaltigen Quelle der Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA. Die Herkunft aller in unserem Prozess verwendeten Rohstoffe ist bekannt. Das macht die Herstellung des Produktes vollkommen transparent", sagte Veramaris-CEO Karim Kurmaly.

Die anfängliche jährliche Produktionskapazität der Produktionsstätte in Nebraska wird rund 15 Prozent des gesamten jährlichen Bedarfs an EPA und DHA der weltweiten Lachszuchtindustrie decken.

Veramaris verwendet in seinem Fermentationsprozess lokal erzeugten Zucker. Der verwendete Algenstamm Schizochytrium hat den Vorteil, gleich beide essentiellen Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA zu liefern und das resultierende Öl hat eine Konzentration von mehr als 50 Prozent. Die Produktionsstätte wird komplett abfallfrei sein.

Das hochkonzentrierte Algenöl von Veramaris wird es der Tierernährungsindustrie erstmals ermöglichen, mit der steigenden Nachfrage nach diesen beiden essentiellen Omega-3-Fettsäuren Schritt zu halten, ohne dabei auf Fischöl aus Wildfischbeständen angewiesen zu sein.

"Das Rohmaterial für diese bahnbrechende Veramaris-Technologie stammt aus dem Herzen der amerikanischen Landwirtschaft - aus Nebraska. Der Mais aus Nebraska hilft, das Leben im Meer zu schützen. Das ist eine wunderbare Geschichte und ich wünsche Veramaris alles Gute, die Aquakultur damit nachhaltiger zu machen", sagte Mike Foley, Vizegouverneur von Nebraska.

Bis vor kurzem wurden die Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA, die der Tierernährung zugesetzt wurden, fast ausschließlich aus dem Meer gewonnen. Zurzeit werden insgesamt 16 Millionen Tonnen Wildfisch zur Herstellung von Fischöl und Fischmehl gefangen. Mit Hilfe von natürlichen Meeresalgen trägt Veramaris dazu bei, die Lücke zwischen Angebot und Nachfrage für Omega-3-EPA und DHA zu schließen und gleichzeitig das marine Leben und die Artenvielfalt in den Ozeanen zu erhalten.

Die erfolgreiche Produkt- und Prozessentwicklung war nur möglich dank der sich ergänzenden Kompetenzen, die Evonik und DSM in die Zusammenarbeit einbringen: DSM verfügt über Expertise in der Kultivierung mariner Organismen einschließlich Algen und seit langem etablierter biotechnologischer Fähigkeiten in Entwicklung und Betrieb, während Evonik den Fokus auf die Entwicklung industrieller biotechnologischer Verfahren und den Betrieb großer Produktionsstandorte für fermentative Aminosäuren legt.

Um die Produktion von Futtermittel und den Konsum von Lebensmittel positiv zu verändern, arbeitet Veramaris intensiv mit allen Beteiligten entlang der Wertschöpfungskette zusammen, einschließlich Futtermittelproduzenten, Fischzüchtern, Einzelhändlern und Nichtregierungsorganisationen. Dank wegweisender Kooperationen konnten die wichtigsten Akteure der Aquakultur bereits erste Lachse allein auf Basis von Algenöl und ohne den Zusatz von Fischöl züchten.

Der bestehende Evonik-Standort in Blair wurde für die Herstellung der Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA ausgewählt, um die jahrzehntelange Erfahrung von Evonik im Bereich der großtechnischen Biotechnologie zu nutzen. Dort betreibt das Unternehmen seit fast 20 Jahren eine Anlage zur fermentativen Herstellung von Biolys® - der Aminosäure L-Lysin.

Pressebilder zum Download: https://www.veramaris.com/media-database.html

Folgen Sie uns: https://www.linkedin.com/company/veramaris/

Bildunterschriften:
Bild 1: Veramaris, das Gemeinschaftsunternehmen von DSM und Evonik, hat auf der Baustelle der neuen Produktionsanlage in Blair, Nebraska, Richtfest gefeiert.

Bild 2: Das neue Veramaris-Schild für die Produktionsanlage in Blair, Nebraska, enthüllt von: Reiner Beste (Evonik), Christoph Goppelsroeder (DSM), Mike Foley, Vize-Gouverneur von Nebraska, und Karim Kurmaly (Veramaris).

Bild 3: Veramaris feiert Halbzeit für die Algenöl-Produktionsanlage in Blair, Nebraska. Der Bau der Anlage verlief bislang planmäßig. Im Bild: Reiner Beste (Evonik), Christoph Goppelsroeder (DSM), Mike Foley, Vize-Gouverneur von Nebraska, and Karim Kurmaly (Veramaris).


About Veramaris
Veramaris is a 50:50 joint venture of DSM and Evonik for the production of the omega-3 fatty acids EPA and DHA from natural marine algae. Located in Delft, the Netherlands, Veramaris was launched in 2018, because its parent companies shared a vision: to conserve marine life by using a resource the ocean provides – natural marine microalgae. Producing an algal oil rich in the two essential omega-3 fatty acids EPA and DHA through large-scale fermentation at its facility in Blair, Nebraska, USA, Veramaris enables partners along the value chain to become independent from wild-caught fish and meet the growing demand for animal protein responsibly.


Legal Disclaimer
In so far as forecasts or expectations are expressed in this press release or where our statements concern the future or the use of products, these forecasts, expectations or statements may involve known or unknown risks and uncertainties. Actual results or developments may vary, depending on changes in the operating environment. Veramaris V.O.F. does not assume an obligation to update the forecasts, expectations or statements contained in this release. The English language version of the press release prevails.

Zusätzliche Informationen

Kontakt

Bei weiteren Fragen schreiben Sie bitte an:

Ansprechpartner