Pressemitteilung

Leichtbau im Verbund: Evonik und Forward Engineering gründen Joint Venture VESTARO

Essen, 7. März 2017
  • Evonik verstärkt Engagement bei Entwicklungen von Composite-Lösungen für automobile Serienfertigung
  • Leistungsangebot verbindet Technologieberatung und maßgeschneiderte Formulierungen für die Kunden in der
    Automobilindustrie

Evonik Industries und Forward Engineering haben gemeinsam das Joint Venture VESTARO GmbH gegründet. Die beiden Unternehmen treiben damit die Realisierung von Composite-Lösungen für die industrielle Serienfertigung von Faserverbundbauteilen für die Automobilindustrie weiter voran. „VESTARO ist ein wichtiger Schritt um unsere Partnerschaft mit den Automobilherstellern weiter auszubauen. Deren Entwicklungen im Leichtbau unterstützen wir bereits seit Jahren mit unseren Produkten“, sagt Roberto Vila-Keller, Leiter des Evonik Geschäftsgebiets Crosslinkers.

Kernkompetenzen von VESTARO sind die Technologie-Beratung sowie Auswahl und Anpassung der Matrix-Formulierung an spezifische Kundenanforderungen für eine effiziente Fertigung. Dr. Leif Ickert, General Manager VESTARO erklärt: „Wir bündeln in dem Joint Venture Expertisen aus Ingenieurswesen und Spezialchemie. So können wir unsere maßgeschneiderten Composite-Matrix-Systeme und kompetenten Service noch besser anbieten.“

Evonik bringt sein Expertenwissen über Amin-Härter (VESTAMIN®) für Epoxidharz-Formulierungen und Isocyanate (VESTANAT®) für Polyurethan-Formulierungen in die Materialentwicklungen des neuen Unternehmens ein. Verbunden mit dem Entwicklungs-Know-how der Firma Forward Engineering in Composite Bauteilen für den Automobilbau entsteht so ein einzigartiges Potenzial zur Realisierung effizienter Leichtbaulösungen.

VESTARO wird von Evonik und Forward Engineering gemeinschaftlich geführt, wobei Evonik 49 Prozent der Anteile hält, Forward Engineering 51 Prozent. Die Geschäftsführer sind Dr. Hans Görlitzer, Evonik Ressource Efficiency GmbH und Robert Maier, Forward Engineering GmbH. Sitz des Joint Ventures ist München.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.vestaro.com

 

 

 

Über Evonik
Evonik, der kreative Industriekonzern aus Deutschland, ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Evonik ist mit rund 35.000 Mitarbeitern in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv und profitiert besonders von seiner Innovationskraft und seinen integrierten Technologieplattformen. Im Geschäftsjahr 2016 erwirtschaftete das Unternehmen bei einem Umsatz von 12,7 Mrd. Euro einen Gewinn (bereinigtes EBITDA) von 2,165 Mrd. Euro.


Über Evonik Resource Efficiency
Das Segment Resource Efficiency wird von der Evonik Resource Efficiency GmbH geführt und bietet Hochleistungsmaterialien für umweltfreundliche und energieeffiziente Systemlösungen für den Automobilsektor, die Farben-, Lack-, Klebstoff- und Bauindustrie und viele weitere Branchen an. Das Segment erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 mit rund 9.000 Mitarbeitern einen Umsatz von ca. 4,5 Milliarden €.


Über FORWARD ENGERIEERING
International führender Entwicklungspartner für Leichtbaustrukturen aus Faserverbundwerkstoffen für die Automobilindustrie. Vom Konzept bis zur Serienfertigung ist Forward Engineering ganzheitlicher Engineering Partner für internationale Kunden aus der Automobil und Maschinenbauindustrie. Mit einer einzigartigen Spezialisierung auf Entwicklungs-, Material- und Produktionskompetenz und einem breiten Netzwerk steht Forward Engineering für nachhaltige Gesamtlösungen.


Rechtlicher Hinweis
Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.

Downloads

Kontakt

Carolin Kather

Ansprechpartner Fachpresse

  • Telefon:  +49 2365 49-9011
  • E‑Mail:  E‑Mail