Tag not found.
Produkte & Lösungen

Arte-Reportage

Raubfische werden zu Vegetariern

Die Arte-Sendung Xenius hat darüber berichtet, wie Aquakulturen zum Schutz unserer Meere beitragen können. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Algenöl von Evonik und DSM.

Die Reportage mit dem Titel „Leere Meere“wurde Anfang Juli von NDR-Redakteurin Julia Schwenn aus Hamburg im Auftrag des Senders Arte gedreht. Schwenn hat das Labor am Standort Halle-Künsebeck besucht und sich darüber informiert, wie Algenöl die Aufzucht von Lachsen in Aquakulturen nachhaltiger machen kann. Nun ist die Reportage in der Mediathek zu finden.

Vor der Kamera standen Dr. Christoph Kobler sowie Dr. Robert Gerstmeir aus dem Evonik-Segment Animal Nutrition. Beide arbeiten derzeit auf dem gemeinsamen Projekt mit DSM zur Herstellung des Algenöls, welches besonders reich an Omega-3-Fettsäuren ist.

Das Algenöl von Evonik und DSM enthält die wertvollen Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA, die Fische genauso wie Menschen für gesundes Wachstum benötigen. Während Lachse in freier Wildbahn die essentiellen Fettsäuren über kleinere Fische wie Sardinen, Sardellen oder Heringe aufnehmen, werden Lachse in Aquakultur über Fischmehl und Fischöl mit EPA und DHA versorgt.

Derzeit besteht Fischfutter zu rund 20 Prozent aus Fischmehl und Fischöl. 16 Millionen Tonnen Wildfisch wird jährlich eigens für die Herstellung der Futtermittelbestandteile gefangen. Für die Ozeane stellt die Fischerei eine große Belastung dar.

Evonik und DSM haben gemeinsam ein Verfahren entwickelt, dass es ermöglicht, die Omega-3-Fettsäuren durch Fermentation direkt aus Mikroalgen zu gewinnen. Das Algenöl soll anfänglich rund 15 Prozent des Bedarfs der Lachszuchtindustrie an EPA und DHA decken.

Damit kann die Technologie einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass in Zukunft weniger Wildfisch aus den Meeren gefangen wird, um daraus Fischöl herzustellen. So können sich Fischbestände langsam erholen und die Ozeane wieder ihr natürliches Gleichgewicht zurückerlangen.